Erneut Hochzeitskonvoi – auf A2 und A45

2
733
Braut im Hochzeitskleid. (Symbolbild / Pixabay)
Facebookrss

Der nächste Hochzeitskonvoi, der die Polizei auf den Plan rief.

Nach Hinweisen auf einen Hochzeitskonvoi, der offenbar zunächst auf der A2 und der A45  unterwegs war, hat die Polizei am Samstagnachmittag (29. Juni) in Dortmund-Westrich mehrere Fahrzeuge kontrolliert.

Ein Zeuge hatte der Polizei gegen 16.40 Uhr einen Konvoi von geschätzt 15 bis 20 Autos gemeldet, der zunächst auf der A 2 Richtung Oberhausen und anschließend auf der A 45 Richtung Frankfurt vor ihm unterwegs war.

Seinen Aussagen zufolge fuhren die Wagen über alle Fahrspuren verteilt immer wieder langsamer (ca. 50 bis 60 km/h laut Schätzungen) und schneller und blockierten so die Fahrbahn.

An der Anschlussstelle Hafen verließen die Autos jedoch die Autobahn.

Im Zuge der ersten Ermittlungen zu bekannt gewordenen Kennzeichen erreichte die Polizei ein weiterer Anruf. Eine Zeugin meldete eine Kolonne von Autos, die die Fahrbahn einer Sackgasse in Dortmund-Westrich blockierten.

Vor Ort eingetroffen, stellten die eingesetzten Beamten fest, dass die Fahrbahn tatsächlich durch mehrere dort abgestellte Autos dicht war. Auf den Polizeieinsatz aufmerksam geworden, trafen anschließend auch die Fahrer bzw. Insassen dieser Fahrzeuge ein.

Nach der Aufnahme der Personalien erhielten die versammelten Personen (aus Dortmund und Hamm, zwischen 24 und 47) Verhaltensanweisungen für die weitere Fahrt zur Hochzeitsfeier. Diese verlief im Anschluss auch ohne besondere Vorkommnisse, berichtet die Polizeipressestelle.

Die Beamten schrieben eine Anzeige, unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr.

Wegen der Häufungen gefährlicher Hochzeitskorsos hatte das NRW-NRW-Innenministerium vor einigen Monaten einen Flyer mit Verhaltensregeln erstellt: https://www.rundblick-unna.de/2019/06/05/nach-haeufungen-gefaehrlicher-hochzeitskorsos-jetzt-ein-flyer-mit-verhaltensregeln/

Facebookrss

2 KOMMENTARE