Elf Männer prügeln sich auf Straße – Vater schlägt Sohn und beleidigt Polizistin sexuell

0
2181
Symbolbild Gewalt. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

Die Fäuste flogen, ein Vater schlug seinen Sohn vor den Augen der Polizei kräftig ins Gesicht und spuckte einer Polizeibeamtin sexuelle Beleidigungen entgegen.

Einiges zu tun hatte die Märkische Polizei gestern früh bei einer handgreiflichen Auseinandersetzung in Altena: Elf Männer, darunter zwei Jugendliche, prügelten sich auf der Straße.

Die Polizei musste eingreifen. „Fünf Männer aus dem Märkischen Kreis im Alter zwischen 16-39 Jahren gelten für die Polizei als Beschuldigte“, berichtet der MK-Polizeisprecher. „Mehrere Beteiligte wurden leicht verletzt.“

Eine Rettungswagenbesatzung erschien vor Ort. Während der Aufklärung der Gemengelage – wer hatte wen angegriffen, wer war Opfer – störte ein 39-Jähriger massiv und beleidigte die eingesetzte Beamtin „auf sexueller Basis“, wie es laut Strafgesetz heißt.

„Außerdem schlug er seinen 16-jährigen Sohn vor den Beamten mit der Hand ins Gesicht“, fügt der Sprecher hinzu. Der gewaltlustige Vater wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam verfrachtet. Die Ermittlungen laufen.

Polizeisprecher Hüls sortierte uns auf Nachfrage die Beteiligten ein wenig auf: Demnach war es eine kulturell bunt gemischte Gruppe. Die Angegriffenen sind zwischen 16 und 27 Jahre alt, kommen aus Altena und Hemer, „hauptsächlich Deutsche, einer aus Usbekistan“, die mutmaßlichen Angreifer sind zwischen 16 und 39 Jahre, deutsch, russisch, afrikanisch, der Hauptaggressor ist ein Staatsangehöriger von Sri Lanka und wohnt in Lüdenscheid. Sein Sohn, den er schlug, ist in einr anderen Stadt gemeldet.

Facebookrss