Evakuierungen Töddinghauser Str.: Stadt Bergkamen räumt im Räumungsstreit Fehler ein

0
555
Turmarkadenkomplex Bergkamen. (Foto: Simon/RB)
Facebookrss

Da erscheint immer mehr nebulös, statt sich zu klären.

Im Streit um die Räumung der Wohnkomplexe an der Töddinghauser Straße in Bergkamen (neben den Turmarkaden) räumt die Stadt Fehler ein. Der WA (Onlineausgabe) berichtet von dem Vortrag, den der Beigeordnete Peters vor zwei Tagen im Bauausschuss hielt.

Demnach seien „weitreichende Versäumnisse der Behörden“ erfolgt.

Der Beigeordnete räumte ein, dass in der Vergangenheit Fehler von Bauaufsichtsbehörde und Bauherren gemacht worden seien, die umfangreich  untersucht werden müssten. Dies ändere nichts daran, dass ein Wiederbezug der Wohnungen derzeit zu gefährlich sei.

Die Häuer hätten bei früheren Brandschauen wohl eher hätten geräumt werden müssen. Da sie zuvor aber nicht als Hochhäuser galten, gab es keine Brandschauen. Diese sind nur für Hochhäuser und Sonderbauten gesetzlich vorgeschrieben.

Dennoch habe es 2010 eine Brandschau der Kreis-Brandschutzdienststelle gegeben – da Feuerwehrleute einige Wochen zuvor bei einem Einsatz bemerkt hatten, dass die Brandmeldeanlage außer Funktion war.

Die Schau offenbarte einige Mängel, die sechs Monate später zur Baugenehmigung „Brandschutztechnische Instandsetzung des Gebäudes“ führten: Die Eigentümer mussten die Abfallschächte schließen, vernetzungsfähige Rauchmelder installieren und kaputte Feuerschutztüren ersetzen. Eine anschließende Besichtigung gab es nicht.

Lesen Sie zum Thema auch:

 

 

Facebookrss