15-Jährige auf dem Heimweg in Oberaden brutal vergewaltigt

5
32058
Symbolbild / Quelle Polizei NRW
Facebookrss

 

UPDATE 19. 7. – Es gab eine Festnahme!

Vergewaltigung einer 15Jährigen: FESTNAHME

„ACHTUNG, in Bergkamen läuft ein bewaffneter Vergewaltiger herum!!!“ – diese Schocknachricht machte am Samstagabend rasend schnell in den sozialen Medien die Runde. Leider war sie wahr.

In Bergkamen trug sich am späten Samstagabend (13. 7. 19) auf offener Straße ein schweres Sexualdelikt zu. Tatort war die Rotherbachstraße in Oberaden nahe Haus Aden / Bahnhof.  Der Täter flüchtete. Er ist mit einer Pistole bewaffnet und soll sein Opfer – ein gerade erst 15 Jahre junges Mädchen – vergewaltigt und misshandelt haben.

Die Kreispolizeibehörde Unna fahndet aktuell (Stand Sonntag, 14. 7.) mit Hochdruck nach dem Gewalttäter.

  • UPDATE – Meldung der Polizei, 16.55 Uhr:

Am Samstag, den 13.07.2019, hat ein bisher unbekannter Mann ein 15-jähriges Mädchen in Oberaden brutal attackiert und anschließend sexuell missbraucht.

Die Jugendliche war gegen 22.30 Uhr auf dem Heimweg vom Bahnhof Oberaden und ging über die Bahnhofstraße in Richtung Postdamer Straße.

Auf einem dunklen Fußweg in der Nähe des Bahndamms wurde sie von dem Unbekannten angesprochen.

Im Laufe des Gespräches forderte der Mann sie auf, die Hose herunter zu ziehen. Als das Mädchen sich weigerte, ging der Fremde zum Angriff über.

Er schlug brutal auf die 15-Jährige ein, vermutlich mit einer Pistole, hieb ihr damit mehrfach auf den Kopf.

„Der Mann ging dabei äußerst brutal vor, neben den Verletzungen am Kopf erlitt sie weitere an Armen und Hand“, 

schildert Polizeisprecher Thomas Röwekamp die entsetzliche Rohheit dieses Angriffs.

Anschließend missbrauchte der Täter die 15-Jährige.

Nachdem er geflüchtet war, gab sich die misshandelte Jugendliche auf der Rotherbachstraße einer jungen Mutter und deren Vater zu erkennen. Die beiden kümmerten sich sofort um das blutüberströmte junge Mädchen, alarmierten Polizei und Rettungskräfte.

Das Mädchen wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Fahndung nach dem Verdächtigen verlief bisher negativ.

In einer knappenn Täterbeschreibung der Unnaer Polizei wird der Gewaltverbrecher als etwa 30 Jahre alt und 1,80 m groß beschrieben. Er soll kurze Haare haben und war mit einer dunklen Jogginghopse bekleidet gewesen sein. Er sprach mit osteuropäischem Akzent.

Wer hat noch etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter 02307 921 3220 oder 921 0.

—————————————————————

Mit zunächst wenigen knappen Angaben bestätigte uns die Polizeileitstelle Unna am Sonntagmorgen die schockierende Nachricht, die 40 Minuten vor Mitternacht in eine Kamener Facebookgruppe eingestellt wurde. In Bergkamen laufe „ein bewaffneter Vergewaltiger herum“, das Opfer sei ein junges Mädchen. Es sei Zeugen „blutüberströmt“ gegen 23 Uhr entgegengekommen.

Das sei leider kein Fake, sondern wahr, bestätigte ein Sprecher in der Leitstelle. Man könne –  bzw. müsse – ein Sexualdelikt in Bergkamen bestätigen und die laufende Fahndung nach dem Täter.

„Wir können zu den Einzelheiten aufgrund der laufenden Ermittlungen aktuell nichts sagen“, bat der Sprecher um Verständnis für die äußerst knappe Erstauskunft. Es solle im Laufe des Nachmittags eine Pressemitteilung geben.

Die Verfasserin des Ursprungsposts schrieb um 23.20 Uhr:

„In Bergkamen läuft ein bewaffneter Vergewaltiger rum. Höhe Rotherbachstr.!!! Uns ist gerade um 23 Uhr ein blutüberströmtes 15 jähriges Mädchen entgegen gekommen! Sie sagt, der täter ist 25-30 und polnischer Akzent.“ In Großbuchstaben folgt die Warnung: „BITTE PASST AUF EUCH AUF DER TÄTER HAT EINE PISTOLE DABEI!“

Symbolbild, Quelle PIxabay

Erst am Donnerstagabend, 11. 7., sprach ein Unbekannter abends eine Bergkamenerin Am Romberger Wald an, wollte sie anschließend augenscheinlich in sein Auto zerren.

Zum großen Glück kam eine andere Autofahrerin vorbei, die misstrauisch wurde und stoppte – der Mann, ein Vollbärtiger in weißem BMW SUV mit UN-Kennzeichen, flüchtete daraufhin.

https://www.rundblick-unna.de/2019/07/12/mann-wollte-bergkamenerin-ins-auto-zerren-zeugen-gesucht/


Symbolbild / Pixabay

Wird der brutale Sexttäter gefasst und vor Gericht gestellt, sieht das Gesetz mehrere Jahre Freiheitsstrafe vor. 

(7) Auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1. eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,
2. sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden, oder
3. das Opfer in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.

(8) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1. bei der Tat eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet oder
2. das Opfer
a) bei der Tat körperlich schwer misshandelt oder
b) durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.

 

https://dejure.org

Facebookrss