Ehemänner verprügeln Belästiger – dann sammelt sich aggressive Gruppe

0
4581
Symbolbild Gewalt. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

Sie belästigten zwei junge Frauen, hatten die Rechnung jedoch ohne die Ehemänner gemacht. Dann flogen Fäuste und eine Flasche und final ein größerer Einsatz der Polizei – denn am Schauplatz sammelte sich eine größere, ziemlich aggressive Menschengruppe ...

Größerer Einsatz am Samstagabend für die Märkische Polizei. In einem Supermarkt in Werdohl sollen zwei junge Männer – 19 und 20, bulgarisch stämmig – zwei junge türkische Frauen verbal belästigt haben.

Sofort traten jedoch die Ehemänner der Frauen auf den Plan. Noch im Geschäft stellten der 25 – und 26-Jährige wütend die Belästiger zur Rede, aus dem Verbalgefecht entwickelte sich eine Schlägerei. Dabei griff einer der Ehemänner zu einer Flasche und prügelte auf den 19-Jährigen ein.

Im Tumult erlitten alle vier Prügler Verletzungen, die Bulgaren wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Kurz nach der eigentlichen Auseinandersetzung sammelte sich vor dem Supermarkt eine größere Anzahl Personen, bei denen es sich, so der Polizeisprecher, nach bisherigen Erkenntnissen größtenteils um bulgarisch stämmige Bürger handelte. „Polizeibeamte trafen auf eine sehr unruhige und verbal-aggressive Situation“, schildert der Sprecher den Grund, wieso Streifenwagen aus mehreren Wachbereichen zusammengezogen werden mussten.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Facebookrss