Mit Fäusten, Tritten, Hund, Stock und Messer – Hammer Brüder attackiert und verletzt

0
1004
Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Hier fehlten weder Fäuste und Tritte noch Schlagstock, Messer und ein einschüchternder Hund.

Im Hammer Westen sind gestern Abend, 15. Juli, zwei Brüder von einer größeren Gruppe  attackiert worden, so heftig, dass Anwohner die Polizei alarmierten.

Gegen 19.15 Uhr halten  sich die beiden Brüder (25 und 18 Jahre) zunächst für ca. zwei Stunden auf  der Roßbachstraße/unweit Weißenburger Straße auf.  Hier werden sie bereits von zwei anderen Männern „angefeindet“, schildert die Polizei. Dieses sehr unfreundliche erste Zusammentreffen bleibt noch ohne Folgen.

Bei einem zweiten Zusammentreffen haben die beiden streitlustigen Unbekannten einen größeren schwarzen Hund mit hellen Pfoten bei sich. Sie belästigten die Brüder erneut, setzen dabei das Tier ein: „Der Hundeführer, der mit einer grauen Joggingjacke bekleidet war, postierte den fortwährend bedrohlich bellenden Hund vor den Brüdern“, gibt die Polizei die Schilderung der Opfer wieder.

Es kommt erneut zum Streit. Kurz nach diesem Wortgefecht fährt Unterstützung für die Aggressoren vor, mit mehreren Autos. Die Anzahl der Beteiligten ist bisher unklar.

Jedenfalls springt die Verstärkung aus den Fahrzeugen und geht sofort, angeführt von den beiden Hauptaggressoren, auf die Brüder los, traktiert siee mit Schlägen und Tritten. Zudem muss ein Messer im Spiel gewesen sein, denn die Polizei spricht hinterher von Verletzungen durch Stiche, die der ältere Bruder erlitten hat. Ein Haupttäter prügelt außerdem mit einem Schlagstock los.

Inzwischen trifft, von Anwohnern alarmiert, die Polizei mit starken Kräften am Tatort ein. Sie fordert für die verletzten Brüder Rettungskräfte an, die jungen Männer werden zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Beide sind durch Schläge und Tritte malträtiert worden, der Ältere zudem durch das erwähnte Messer.

Der eine  Haupttäter, der einen Schlagstock gegen die Brüder einsetzte, ist zirka 20 bis 25 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Seine Figur wird als schmal und sportlich beschrieben. Er hat rot-blonde Haare, die an den Seiten kurz geschnitten und auf dem Kopf lockig sind. Seine Gesichtsform ist lang und schmal. Alle weiteren Angreifer sollen etwa im gleichen Alter wie der beschriebene Haupttäter sein, mehr teilt die Polizei in ihrer Beschreibung nicht mit.

Hinweise unter 02381 916-0.

Facebookrss