20-jähriger Lüner mit Messer ausgeraubt – Täter flieht in „Familienauto“

0
3084
Symbolbild, Pixabay
Facebookrss

Er war auf dem Heimweg, als ihn der Täter aus einem Auto heraus ansprach.

Die Polizei Dortmund ist auf der Suche nach einem Räuber, der am Dienstagabend (30. Juli) einen 20-Jährigen aus Lünen mit einem Messer überfiel und in einem schwarzen Pkw  flüchtete.

Der junge Mann war auf dem Weg nach Hause. Gegen 22.45 Uhr sprach der Täter den Lüner auf der Schlegelstraße aus einem fahrenden Fahrzeug heraus an. Er fragte – vermeintlich harmlos -, ob der junge Mann ihm Geld wechseln könnte.

Das könnte er nicht, erwiderte der 20-Jährige und wollte weitergehen – da stoppte der Fremde sein Auto, stieg aus und hielt dem erschrockenen jungen Mann ein Messer vor. Drohend forderte er Geld  – und bekam einen dreistelligen Betrag.

Dann stieg der Kriminelle wieder in sein Fahrzeug, einen schwarzen Pkw, „augenscheinlich Familienauto, mit Weseler Ortskennung (WES)“, berichtet die Polizei. Er fuhr in Richtung Preußenstraße davon.

Der 20-Jährige beschrieb den Mann wie folgt: ca. 40 bis 45 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, stämmige Statur, schwarze Haare – an den Seiten kurz und oben länger, rasierter Bart, leicht gebräunt, südländischer Phänotyp – sprach Deutsch mit türkischem Akzent. Er war mit einem orangefarbenen T-Shirt, einer kurzen Hose (keine Jeans) und hellen Schuhen bekleidet.

Zeugen, die Angaben zu dem Tatverdächtigen oder dem möglichen Fahrzeug machen können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0231 132-7441.

(PM Pol DO)

Facebookrss