Fahrten im Feuerwehrauto inklusive: Zwei Tage Feuerwehrfest in Bösperde

0
231
Feuerwehrauto aus dem Märkischen Kreis / Foto Rundblick Unna
Facebookrss

Lust auf Feuerwehr, Lust auf Feier? Dann auf nach Menden!

An diesem Wochenende, 03. und 04. August,  steht in Bösperde das 51. Feuerwehrfest an und es ist ein ganz Besonderes: Denn in den vergangenen Monaten wurde das vorhandene Gerätehaus der Einheit aufwendig umgebaut und erweitert.

Samstagabend wird Live-Musik geboten,

der Sonntag hält als Familientag viele Attraktionen für Jung und Alt bereit. Kinderbelustigung, Fahrzeugshow, Hüpfburg, Kinderbrandschutzerziehung und Schauübungen von Einsatzabteilung und Kinderfeuerwehr sorgen den ganzen Tag über für ein abwechslungsreiches Programm.

Die Live-Band “Partyinferno” aus Hagen rockt mit ihren beiden stimmgewaltigen Sängerinnen die Songs von Tina Turner, Gloria Gaynor, Lady Gaga, Rihanna, Melissa Etheridge, Nena, Abba, Helene Fischer, Andrea Berg und viele mehr.

Beginn des Festes ist am Samstagabend um 19 Uhr.

Am Sonntag stehen ab 11 Uhr dann vor allem die Familien und kleinen Besucher im Mittelpunkt. Neben den neuen Räumlichkeiten des Gerätehauses können auch die Einsatzfahrzeuge des Standortes von allen Besuchern ausführlich unter die Lupe genommen werden, spannende Löschvorführungen werden den Sonntagnachmittag über gezeigt.

Für die Jüngeren steht nachmittags natürlich auch wieder ein Feuerwehrauto bereit, mit dem Fahrten gemacht werden können. “Das ist meist der erste Kontakt, den Kinder mit der Feuerwehr haben – und für sie oft auch das Spannendste”, erläutert Kinderfeuerwehrwart Michael Bals. “Für uns ist das zudem auch eine tolle Möglichkeit, Kinder über die Arbeit der Feuerwehr aufzuklären und Interesse für unsere Arbeit zu wecken.”

Mit der Kinderbelustigung, musikalisch begleitet durch den Spielmannszug der Feuerwehr Bösperde, klingt das Fest am Abend dann langsam aus.

„Seit 110 Jahren besteht die Löschgruppe nun im Ortsteil Bösperde, seit 51 Jahren ist sie im Gerätehaus an der Holzener Dorfstraße beheimatet“, berichtet Pressesprecher Christopher Reimann. „Nun wurde das Gebäude aufwendig um- und angebaut, aktuell gültige Vorschriften machten dies notwendig.“

Facebookrss