Großbrand in Werkstatthalle in Hamm: Ein Schwerverletzter – Verdacht auf fahrlässige Brandstiftung

0
325
Feuer / Symbolbild, Quelle Rundblick-Archiv
Facebookrss

Bei einem Großbrand in einer Werkstatthalle an der Rathenaustraße in Hamm-Mitte ist in der Nacht ein Mensch schwer verletzt worden. Zudem entstand hoher Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Feuerwehr und Polizei wurden am Montagabend, 5. August, gegen 20.00 Uhr alarmiert. Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, brannte die Halle bereits in voller Ausdehnung.

Die starke Rauchentwicklung führte zu einer weit sichtbaren schwarzen Rauchsäule, schildert die Polizei. Für die Einsatzkräfte begann ein Großeinsatz. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten über Nacht an.

Ein 36-jähriger Mann erlitt erhebliche Brandverletzungen, musste in den frühen Morgenstunden in eine Klinik eingeliefert werden. Wie das genau passierte, ist noch unklar. Ebenso wie die Ursache des Feuers,  zu der die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hat.

UPDATE der Polizei am frühen Nachmittag: Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Bei dem 36-jährigen Verletzten handelt es sich um einen Mitarbeiter, der mit Arbeiten an einem Fahrzeug in der Halle beschäftigt war. Bei dem Versuch, Benzin aus dem Tank eines Pkw abzulassen, kam es zum Ausbruch eines Feuers, das er selbst nicht mehr löschen konnte. Der 36-Jährige geriet in Panik und verließ zunächst die Örtlichkeit. Gegen 5 Uhr wurden anwesende Polizeibeamte am Brandort auf den Mann aufmerksam. Die Brandverletzungen wurden zunächst in einer Spezialklinik behandelt. Diese konnte er mittlerweile wieder verlassen. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 300000 Euro.

Facebookrss