UNsere Pflanzbeete sollen schöner werden: Unnaer machen es selbst, Teil II

0
565
Geschafft! Die Hobbygärtnertruppe vor dem frisch aufgepeppten Beet am Rathausplatz. (Fotos B. Risadelli)
Facebookrss

Unsere Stadt soll schöner werden! Engagierte Unnaer/innen greifen erneut zu Hacke, Schippe und Blumenerde, um verwahrloste öffentlichen Pflanzbeete in der Innenstadt schmuck und ansprechend zu gestalten.

„Mit einsamem Rosmarin im Hochbeet zwischen Katharinenkirche und Alimentari wollte der Landschaftsgärtner Ion Brodhead im Kleinen nacheifern“, berichtet uns die fraktionslose Ratsfrau Bärbel Risadelli.

Oberstadt-Ortvorsteherin Ingrid Kroll (SPD) ergriff das freundliche Angebot beim Schopf und beschloss: Lasst uns dieses große Beet doch insgesamt aufhübschen!

Fotogalerie – alle Bilder von B. Risadelli

Schnell waren Unterstützer gefunden. Der Bürgerverein „Wir für Unna“, Alimentari-Wirt Valerio Panereo vom Rathausplatz und Freunde erklärten sich sofort bereit, die Aktion zu unterstützen. Nicht zu vergessen die Kirchengemeinde St Katharina,  die mit Wasser und Müllbeseitigung half.

„Der Rosenbestand bekam ein Pflegeschnitt und der Boden wurde aufgelockert. Tausend Liter Blumenerde wurde eingearbeitet“, schildert Risadelli den nicht unbeträchtlichen Aufwand:  Zwei Olivenbäume, 60 Lavendel, Bodendecker und Kräuter wurden gepflanzt.

„Das Ergebnis kann sich sehen lassen, und viele Passanten freuten sich über die neue Aufenthaltsqualität. Der Ort lädt nun auch zum Verweilen ein!“, freuen sich die fleißigen Hobbygärtner nach vollbrachtem Werk.

Lesen Sie auch:

Facebookrss