Bahnhof Unna gesperrt: Roter Koffer und rote Gasflasche erregten Verdacht

0
5134
Das Unnaer Bahnhofsgelände. (Foto Rundblick)
Facebookrss

Der Bahnhof Unna wurde am Mittwochmorgen gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Zugverkehr. Der Grund: Verdächtige Gegenstände waren entdeckt worden.

  • UPDATE 9.13 Uhr – Die Sperrung ist aufgehoben!

Die Kreispolizeibehörde Unna teilte um 10.05 Uhr mit:

Am Mittwochmorgen (07.08.2019) hat ein Zeuge gegen 6.20 Uhr die Polizei in Unna über zwei verdächtige Gegenstände am Bahnhof Unna informiert. Im Zuge des polizeilichen Einsatzes wurde der Bahnverkehr im Bereich des Bahnhofes gestoppt und der Bahnhof abgesperrt.

Über die ebenfalls eingesetzte Bundespolizei wurde ein Entschärfer angefordert, der die Gegenstände auf dem Bahnsteig untersuchte. Nach wenigen Minuten konnte er Entwarnung geben.

Auf einer Sitzbank am Bahnsteig war eine rote Gasflasche abgestellt worden. In der Nähe lag ein roter herrenloser Koffer.

Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass die Gegenstände nicht miteinander verbunden waren. Die Gasflasche war leer und in dem Koffer befand sich lediglich Wäsche.

Koffer und Gasflasche wurden sichergestellt. Hinweise darauf, wer die Gegenstände dort hinterlassen hat, liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen dazu dauern an. Videoaufzeichnungen vom Bahnhof Unna werden durch die Bundespolizei ausgewertet.

Die Sperrung des Bahnhofes konnte daraufhin gegen 8.50 Uhr wieder aufgehoben und der Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden.

———————————————————–

Die Polizei ermittelte seit dem frühen Mittwochmorgen (7. 8.) am Bahnhof,  er ist im Bereich der Gleise abgeriegelt. Die Unnaer Feuerwehr war seit 6.30 Uhr vor Ort. Wichtig: Die sonstigen Örtlichkeiten am Bahnhof –  AOK, ARGE – waren ganz normal zu erreichen.

Die Sperrung im Gleisbereich hat allerdings zwangläufig Auswirkungen auf den Bahnverkehr.

Die DB informierte  per Twitter darüber:

  • Die S-Bahn S4 startet bzw endet aktuell  in Königsborn.
  • Züge der RB54 aus Menden enden bzw. beginnen in Fröndenberg.

Die Bahn riet vor Abfahrt, die Verbindungen zu überprüfen.

Facebookrss