Senior hatte schon 240.000 Euro abgehoben: Falsche Polizisten vor der Haustür geschnappt

1
592
Bildquelle Polizei NRW
Facebookrss
  • ACHTUNG, ganz aktuell warnt auch die Kreispolizeibehörde Unna wieder vor dieser üblen Masche – es häufen sich gerade Anrufe falscher Polizisten in FRÖNDENBERG!

Der spektakuläre Diebstahl eines millionenschweren Goldvermögens einer 78-Jährigen durch Polizistenfakes am Dortmunder Hauptfriedhof ist noch in lebhafter Erinnerung – die Seniorin deponierte die Beute im Juli nach tagelangem Telefonterror selbst am Friedhof, die Diebe verschwanden über alle Berge.

Am vorigen Donnerstag wurde ein weiterer Dortmunder Senior davor bewahrt, fast eine Viertelmillion Euro ebenfalls an angebliche Polizisten auszuliefern: Das betrügerische Trio wurde praktisch an seiner Haustür geschnappt.

Die Polizei Dortmund hat nach umfangreichen Ermittlungen des Polizeipräsidiums Mannheim drei falsche Polizisten festgenommen, zwei Deutsche und einen Serben. Dem Trio wird gewerbsmäßiger Bandenbetrug vorgeworfen.

Am 8.8. sollte ein Senior aus Dortmund vermeintlichen Polizisten 240.000 Euro übergeben. Das wussten die Beamten aus Mannheim: Sie informierten die Kollegen aus Dortmund. Und wenige Meter vor der Wohnung des Opfers schlugen Spezialkräfte zu und nahmen zwei Männer fest, der Dritte im Bunde wurde im Rahmen der Fahndung erwischt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden Haftbefehle gegen die drei Männer erlassen. Die 18, 23 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.

Sie sind laut Polizei dringend verdächtig, Mitglied einer überregional operierenden Bande zu sein, die im erheblichen Umfang ältere Menschen betrogen hat und betrügt. Hierzu sollte mindestens ein Bandenmitglied in einer Vielzahl von Fällen telefonisch Kontakt mit meist hochbetagten Geschädigten im gesamten Bundesgebiet aufnehmen und diesen vorspiegeln, er sei Polizeibeamter. Unter einem Vorwand sollten sodann hohe Geldsummen oder sonstige Wertsachen gefordert werden. Sollte das Opfer auf den Schwindel hereinfallen und sich bereit erklären, dem angeblichen Staatsbeamten Geld zur Verfügung zu stellen, würde der Täter seinem Opfer die weitere Vorgehensweise mitteilen, an deren Ende jeweils die Übergabe des Bargeldes oder der Wertsachen an ein weiteres Bandenmitglied stehen würde.

DRINGENDE WARNUNG DER POLIZEI!

„Fast täglich melden sich dutzende Bürger beim Notruf der Polizei Dortmund und geben an, von falschen Polizisten oder Enkeltrickbetrügern angerufen worden zu sein. Misstrauen und Wachsamkeit sind die besten Methoden, den Betrügern keine Chance zu geben. Infomieren Sie auch unbedingt Ihre älteren Angehörigen über diese Betrugsmaschen!“

Facebookrss

1 KOMMENTAR