Flüchtiger Sexualstraftäter aus Bergkamen im Münsterland verhaftet

3
3762
Symbolbild Festnahme / Handschellen (Foto Pixabay)
Facebookrss

Um 15.45 Uhr verkündete Landrat Michael Makiolla auf seiner Facebookseite persönlich die erlösende Nachricht: Der seit Sonntagfrüh (11. August)  flüchtige vorbestrafte Sexualstraftäter Valerij B. aus Bergkamen wurde nach einer Großfahndung, die seit dem Morgen im Münsterland lief, am Donnerstagnachmittag (15. 8.) im Kreis Coesfeld verhaftet. Ort der Festnahme war die Gemeinde Senden. Der 24-Jährige hatte sich zuvor nach Nottuln geflüchtet, seine Heimatstadt.

Die Kreispolizei Coesfeld teilte um 16.55 Uhr mit:

„Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung konnte die gesuchte Person durch Polizeikräfte um kurz nach 15 Uhr am Busbahnhof in Senden festgenommen werden. Er wird zur Verkündung des bestehenden Haftbefehls einem Haftrichter vorgeführt werden.“

Vorangegangen war eine stundenlange nächtliche Großfahndung im Bergkamener Stadtteil Oberaden, wohin sich der 24-Jährige laut Hinweisen geflüchtet hatte. Trotz mehrerer Polizeihubschrauber, Streifen und Polizeihunden schaffte es Valerij B., sich seinen Verfolgern zu entziehen.

Um 8 Uhr am heutigen Morgen wurde er in Nottuln im Kreis Coesfeld gesehen, worauf sofort ein weiterer Großeinsatz der dortigen Kreispolizeibehörde begann. Um 15.40 Uhr war dann klar: Der kurz zuvor an einer Bushaltestelle in Senden verhaftete junge Mann ist der gesuchte Sexualstrafäter.

In seinem kurzen Post nannte Landrat Makiolla nebenbei auch den Tatort der mutmaßlichen ersten Vergewaltigung am Freitag, 9. 8., Opfer war eine 16-Jährige. Er schreibt, mit Dank an den Einsatz der Nachbarpolizeibehörden:

„Die Polizei hat so eben in unserem Nachbarkreis Coesfeld die Person festgenommen, die im Verdacht steht, am 9. und 11. August in Kamen und in Bergkamen zwei Frauen vergewaltigt zu haben.“

Wir berichten weiter.

Hier gibt es alle vorherigen Informationen:

Bergkamener Vergewaltiger im Kreis Coesfeld festgenommen

 

 

Facebookrss