Vandalengruppe nimmt blindwütig Zugabteil auseinander – Außer Betrieb

0
1134
Symbolbild / Quelle Archiv Rundblick
Facebookrss

Deckenverkleidungen, Beleuchtungen, Kabel wurden herausgerissen. Hirnlose, blindwütige Zerstörung.

Eine vermutlich achtköpfige Personengruppe hat am Samstag (17. August) in einem Zug zwischen Legden und Dortmund wüst randaliert und dabei den Fahrgastraum so demoliert, dass das Zugteil aus dem Betrieb genommen werden musste.

Die Dortmunder Bundespolizei wurde gegen 19 Uhr vom Personal der  Regionalbahn alarmiert. Als die Einsatzkräfte am Bahnsteig im Hauptbahnhof eintrafen, zeigte eine Zeugin auf sieben Männer, die gerade den Zug verlassen wollten.

Als die Polizisten dann den Sachverhalt vor Ort aufnehmen wollten, reagierte die Männer aus Dortmund, Witten und Herne derart aggressiv, dass weitere Einsatzkräfte zur Verstärkung gerufen werden mussten. Erst dann konnten die Personalien der Männer, allesamt Deutsche,  festgestellt werden.

Den Männern wird vorgeworfen, Deckenverkleidungen, Beleuchtungen und Kabel im Zug herausgerissen bzw. zerstört zu haben. Eine weitere Person, die ebenfalls im Zusammenhang mit dieser Tat stehen soll, hat vermutlich schon in Lünen die Regionalbahn verlassen.

Gegen die ermittelten sieben Männer im Alter von 29 bis 35 Jahren wurden Verfahren wegen Sachbeschädigung und Landfriedensbruch eingeleitet. Der betroffene Zugteil musste aufgrund der starken Beschädigungen aus dem Betrieb genommen werden.

(Quelle: Bundespolizei St. Augustin)

Facebookrss