Polizei fängt zwei frisierte Roller in einer Stunde ab

0
287
Symbolbild Roller / Quelle Pixabay
Facebookrss

Schwerpunktnacht frisierte Roller in der Wallfahrtstadt…? Jedenfalls zog die Werler Polizei vorige Woche in einer Nacht binnen 55 Minuten zwei Rollerfahrer aus dem Verkehr, deren Zweiräder (viel) schneller fuhren als erlaubt.

Um Punkt 22.49 Uhr stoppten die Beamten einen 23-jährigen Mann aus Hamm auf seinem Kraftfahrzeugroller: Die Drosselvorrichtung griff offenbar nicht ein, so dass der Verdacht bestand, dass dieses Gefährt schneller fuhr als  erlaubten 25 km/h. Der junge Mann gab denn auch zu, dass ein getauschtes Steuergerät die Leistungssteigerung verursachen würde. Das Gerät wurde sichergestellt, und nunmehr reichte auch die vorgelegte Mofa-Prüfbescheinigung nicht mehr zum Führen des schnelleren Rollers aus. Weiterhin entstand der Eindruck, dass der 23-Jährige unter Drogeneinfluss gefahren sein könnte – den Konsum am Vortag gab er zu, worauf es zum Krankenhaus ging, Blutprobe. Im Rucksack fand sich dann final noch ein Einhandmesser.

Kaum eine Stunde später fiel Polizeibeamte ein weiterer Roller auf, gefahren von einem 16-Jährigen aus Welver: Auch dieses Zweirad war verdächtig zügig unterwegs. Und auch dieser Fahrer gab zu: Ja, er hatte gebastelt, und zwar einen Distanzring zur Geschwindigkeitssteigerung entfernt. „Dies führte nun aber unter anderen auch dazu, dass ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet werden musste“, notiert die Kreispolizei Soest streng. Für den Jugendlichen war die Fahrt zu Ende: Der Roller blieb verschlossen am Kontrollort.

Facebookrss