Rasend durch Bergkamen, mit bis zu 135 km/h – Polizei: „Darum machen wir das!“

0
3196
Symbolbild Raser / Quelle Polizei
Facebookrss

„Darum machen wir das!“, titelt die Kreispolizeiehörde das Ergebnis einer Tempokontrolle am Montag (19.08.2019) in Bergkamen: Die zeitigte zwischen 16.50 und 20.50 Uhr nämlich einschlägige Resultate. Der Spitzenraser hatte nahezu doppelt so viel auf dem Tacho wie erlaubt.

„Darum machen wir das!“, das klingt wie eine Verteidigung. Denn häufig sieht sich die Polizei bei ihren Geschwindigkeitskontrollen dem Vorwurf der „gezielten Abzocke“ ausgesetzt.

Sie will die Resultate vom Montag im Stadtteil Heil auf dem Westenhellweg für sich sprechen lassen:

  • Insgesamt wurden in dieser Zeit 675 Fahrzeuge in Richtung Lünen gemessen;
  • 93 waren schneller als die erlaubten 70 km/h unterwegs.
  • 17 Fahrerinnen/Fahrer erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige,
  • weitere 76 müssen mit einem Verwarnungsgeld rechnen.
  • „Spitze“ war ein Fahrer, der den Hellweg offenbar mit einer Autobahn verwechselte.

„Bei dieser verhältnismäßig hohen Anzahl an Geschwindigkeitsüberschreitungen wurde der unrühmliche Spitzenreiter mit 135 km/h gemessen. Ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, 2 Punkte im Fahreignungsregister und ein 2 monatiges Fahrverbot werden für eine solche Überschreitung fällig. Das zeigt einmal mehr, warum Geschwindigkeitskontrollen für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer auf den Straßen des Kreises Unna weiterhin nötig sind“, schließt die Pressestelle der Polizei ihre Meldung deutlich ab.

Facebookrss