Brennende Zeitungen in Kinderzimmer geworfen und in Briefkasten gestopft

0
1785
Symbolbild Flammen. (Pixabay)
Facebookrss

Lebensgefährliche Aktion heute früh (29. 8.) in Iserlohn. Ein unbekannter Zündler warf eine brennende Zeitung von draußen in ein Kinderzimmer.

Bewohner des Mehrfamilienhauses fanden die halb verbrannte Tageszeitung auf der Fensterbank des Zimmers. „Ein Unbekannter muss die Jalousie hochgeschoben und die brennende Zeitung durch das gekippte Fenster in das Zimmer geworfen haben“, schildert die Polizei. Das geschah gegen 4 Uhr am frühen Morgen.

Das Feuer sengte zum Glück nur eine Gardine an. Die Polizei ermittelt wegen  Brandstiftung.

Kurz nach Mitternacht war bereits ein ähnlicher Einsatz fällig gewesen, da wurde unweit des zweiten Tatortes der Briefkasten eines Mehrfamilienhauses in Brand gesetzt – auch hier durch brennende Zeitungen. Die Polizeibeamten holten das entflammte Papier aus dem Kasten, de Feuerwehr löschte die Reste des Feuers.

Zeugen hatten einen torkelnden Mann beobachtet, etwa 1,80 Meter groß, kurze, dunkle Haare, trug ein schwarzes Oberteil und eine schwarze Jogginghose.

Bei einer Nahbereichsfahndung fand die Polizei einen Mann, auf den die Beschreibung passte. Der 26-jährige Iserlohner behauptet zwar, mit dem Feuer nichts zu tun zu haben. „Er wurde trotzdem festgenommen, da gegen ihn ein Haftbefehl wegen eines anderen Verfahrens vorlag“, berichtet dr Polizeisprecher.

Die Ermittlungen dauern an.

 

Facebookrss