Falscher Kripomann „mit auffallend langer Nase“ kam um Mitternacht und schloss sich im Bad ein

0
471
Symbolbild, Pixabay
Facebookrss

Besonderes Kennzeichen: ein auffallend langes Richorgan.

Ein angeblicher Kriminalbeamter hat wieder mal Beute gemacht. Er stand mitten in der Nacht bei einem überrumpelten Senior vor der Tür.

Gegen Mitternach klingelte in der Nacht auf Freitag ein Fremder an der Tür des 77-jährigen Mannes in Hamm,  gab sich als Polizeibeamter aus. Unter einem vorgetäuschten dienstlichen Vorwand gelang es ihm, in die Wohnung gelassen zu werden.

Hier inspizierte der angebliche Polizist sämtliche Räumlichkeiten der Wohnung, öffnete Schubladen und Schränke. Später schloss er sich mitsamt einer aufgefundenen Geldbörse im Badezimmer ein.

Nachdem der Langfinger die Toilette wieder verlassen hatte, bemerkte der 77-Jährige, dass aus seinem Portemonnaie Bargeld entwendet worden war.

Der Unbekannte verließ daraufhin gemeinsam mit einer zwischenzeitlich hinzugekommenen Frau die Wohnung.

Der Ganove wird beschrieben als etwa 35 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß. Er hatte ein schlankes Erscheinungsbild und war vermutlich deutscher Herkunft. Die Person hatte eine auffallend lange Nase sowie dunkle Haare. Der Gauner trug einen dunklen Pullover mit weiß-roten Steifen. Seine Komplizin hatte dunkelblonde, zu einem Kranz gebundene, dunkelblonde Haare. Sie war mit einem roten Wollparka bekleidet.

Da bislang keinerlei Angaben zu den beiden Tätern gemacht werden können, ist die Polizei dringend auf Zeugenhinweise angewiesen – 916 – 0.

Facebookrss