Mit Messer am Hals verletzt – Kneipenwirt versucht Räuber noch zu packen

0
2184
Symbolbild Messer / Foto Archiv Rundblick
Facebookrss

Sie saß um 3 Uhr früh am Spielautomaten und fühlte plötzlich ein Messer an ihrem Hals.

In einer Kneipe in Lüdenscheid wurde Donnerstagfrüh eine Frau beraubt und von dem Täter mit einem Messer verletzt.

Die 41-Jährige  saß gegen 3 Uhr an einem Spielautomaten. Der Mann hielt ihr plötzlich von hinten ein Messer an den Hals, griff nach ihrer Handtasche und rannte weg, schildert die MK-Polizei.

Die durch Schnittwunden verletzte, schreiende und Frau konnte den Täter selbst nicht beobachten – dafür jedoch der Wirt.

Der hörte die Frau schreien, sah den Messerangriff und wie der Mann mit der Damenhandtasche davon rannte. Er versuchte, ihn festzuhalten. Das misslang.

Er rief die Polizei. Im Zuge einer Fahndung nahm die Polizei kurze Zeit später einen Verdächtigen fest, der jedoch nicht mit der Tat in Verbindung gebracht werden konnte. Er wurde nach Vernehmung wieder entlassen.

Eine Beschreibung des flüchtigen Räubers fehlt in der Pressemitteilung der MK-Polizei, Sprecher Marcel Dilling lieferte sie uns auf Anfrage nach:

„Circa 170 cm groß, korpulente Statur, etwa 30 Jahre alt, kurzes, stoppeliges, schwarzes Haar, grünes T-Shirt, lange blaue Jeans.“

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9099-0.

Facebookrss