Vergewaltigung einer 15-Jährigen: Landgericht prüft Anklage

0
747
Justitia / Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Die brutale Vergewaltigung eines 15-jährigen Mädchens Mitte Juli in Oberaden ist eineinhalb Monate nach der entsetzlichen Gewalttat in eine Anklage gemündet.

Diese prüft nun derzeit das Dortmunder Landgericht.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem mutmaßlichen Täter, der wenige Tage nach der Tatnacht in Oberaden gefasst wurde, besonders schwerer Vergewaltigung vor.

Beim Landgericht, so sagte ein Gerichtssprecher dem Westfälischem Anzeiger, werde momentan geprüft, ob die  Anklage zur Hauptverhandlung zugelassen wird.

Zwischen der Festnahme des Verdächtigen und dem Beginn der Hauptverhandlung darf maximal ein halbes Jahr liegen.

Wie von uns umfassend berichtet, hatte der Sexualtäter sein jugendliches Opfer am späten Abend des 13. Juli nahe des Oberadener Bahnübergangs abgepasst, auf sie eingeschlagen und mit einer Schusswaffe bedroht haben, bevor er sie vergewaltigte. Die Jugendliche erlitt schwere Verletzungen, darunter zahlreiche Knochenbrüche im Kopfbereich zurück.

Facebookrss