Klimanotstand für Werne: Auf „Fridays for Future“ folgen „Parents for Future“

1
227
Auch für Werne wird die Ausrufung des Klimanotstandes gewünscht. (Foto Rundblick)
Facebookrss

Ihr großes Vorbild ist die Bewegung „Fridays for Future“: „Parents for Future“.

Die PFF-Regionalgruppe Werne will für die Stadt die Ausrufung des Klimanotstandes erreichen.

„Wir sind ein freier Zusammenschluß von erwachsenen Menschen und stehen als Parents For Future in Solidarität zur Fridays For Future Bewegung“, erläutert die Bewegung ihre Ziele auf ihrer Homepage. „Wir unterstützen die jungen Menschen in ihrem großen Einsatz für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit.“

Aktuell beginnt gerade die Arbeit in den Orts- und Regionalgruppen.

In Werne ist das nächste Ziel die Ausrufung des Klimanotstands, den z. B. neben Kamen und Bergkamen auch schon der Kreistag für den gesamten Kreis ausgerufen hat.

In Unna steht die Diskussion um einen entsprechenden Grünen-Antrag jetzt nach der politischen Sommerpause bevor, doch die SPD hat bereits Zustimmung signalisiert. Klimanotstand daher voraussichtlich künftig auch in Unna.

Pflichttermin ist für die Parents for Future-Aktivisten die Teilnahme an der Großdemo für den Klimaschutz am Freitag, 20. September, wenn die Bundesregierung in Berlin über ihre nächsten Schritte in der Klimapolitik entscheidet. Werne will den Streik mit einer eigenen Veranstaltung vor Ort begleiten. Das gemmeine Langzeitziel: die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

 

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Ist mit dem Zusammenschluss der erwachsenen Menschen die „körperliche Ausgereiftheit“ gemeint. Mehr ja eigentlich nicht denn ich bin nicht überzeugt davon dass deren Kinder mit dem Rad zur Schule fahren und nicht mit dem SUV angeliefert werden, möglichst nah am Eingang selbst wenn dann die geöffneten Türen der anderen Eltern abgefahren werden. Denke mal auch dass der Radweg von 5 Km zu weit ist so dass man natürlich den Schulbus in Anspruch nimmt und notfalls auch schon mal den Klageweg beschreitet falls dann 40 m an der erforderlichen Entfernung für ein Schülerfahrkarte fehlt. Natürlich fliegen sie auch nicht in den Urlaub obwohl die Zuwachsraten der Flugplätze da etwas anderes sagen. Verwandtenbesuche innerhalb Deutschlands werden natürlich mit der Bahne erledigt und nicht mit einem Billigflug von Dortmund nach München für 28 Euro. Und selbst wenn sich dieser „Zusammenschluss der Erwachsenen“ alle Abstriche in Kauf nehmen werden sie natürlich die Welt (bei unseren weltweiten CO2 Ausstoß Anteil) retten auch wenn sie anschließend nichts zwischen den Zähnen haben um sich zu ernähren..