Über 7 Tonnen schweres 3-Tesla-MRT-Gerät in Unna „eingeschwebt“

0
919
Facebookrss

Neue Technik, hochauflösende Bilder, kürzere Untersuchungsdauer.

Nach aufwändigen Umbauarbeiten am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Radiologie Unna, Holbeinstraße 10 A, ist das neue 3-Tesla-MRT-Gerät über das Dach des Ärztezentrums am Evangelischen Krankenhaus angeliefert worden.

„Aufgrund der baulichen Gegebenheiten sowie der Größe des Gerätes ist dies die einzige Möglichkeit, um das 7,35 tonnenschwere Gerät präzise an seinen Bestimmungsort zu bringen“, erklärt Dr. Ulrich Krause, Clusterleiter der Radiologie Unna.

 

Die Umbauphase dauerte rund ein Jahr, da aufgrund der Statik des Gebäudes extra ein Anbau an das Ärztehaus gesetzt werden musste und das bei laufendem Betrieb in der Radiologie.

Das moderne 3-Tesla-MRT-Gerät ist das erste mit dieser Magnetfeldstärke im Kreis Unna und ergänzt das bereits in der Praxis vorhandene 1,5-Tesla.

(PM: EK Unna)

Facebookrss