Einkauf, Fitness, Gastro auf Mühle Bremme – Dauerhafte Kreisel-Ampel – 2 große Kastanien müssen fallen

2
2262
Entwurf des Mühlencenters. (Grafik: Investor)
Facebookrss

 

Einkaufen auf der Mühle Bremme mit einem modernen, großen Edeka als Ankermieter, einer Drogerie, einem Fitnesscenter und Gastronomie.

Die Unnaer Politik schlägt ab dieser Woche weitere Pflöcke ein für das geplante Einkaufscenter auf dem Mühle Bremme-Gelände hinter der Post. Im März hatte der Investor für das „Mühlencenter“ Bauantrag gestellt.

Zunächst im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr (ASBV) sollen die Fraktionen am Mittwoch, 11. 9, „die absehbare Realisierung des Einkaufszentrums ...zustimmend zur Kenntnis“ nehmen und die Finanzierung der nötigen Infrastrukturmaßnahmen außerplanmäßig veranschlagen und mit dem Investor vertraglich vereinbaren.“

Grafischer Entwurf des geplanten Einkaufscenters „Mühlencenter“ mit Edeka als Ankermieter. (Archivbild RBU / Grafik: Ter Brinke Group)

Vorgesehen ist ein Einkaufszentrum mit folgenden Nutzungen:

  • Lebensmittel Vollsortiment 2240 m² Verkaufsfläche (Edeka)
  • Drogeriewaren 700 m² Verkaufsfläche
  • Sonstiges 1000 m² Verkaufsfläche
  • Fitnesscenter 1175 m²
  • Gastronomie 1200 m² (inkl. Event-Gastronomie Edeka Vorkasse)
  • Flächen für Büros und Verwaltung ca. 1.000 m².

Parkplätze:

Rund 327 Pkw-Stellplätze sind geplant sowie 150 Fahrradparkplätze.

Die denkmalgeschützte Villa kann erhalten werden.

„Insgesamt ist … eine gestalterisch und funktional ansprechende Lösung für die Entwicklung der Brachfläche Mühle Bremme gefunden worden, die in der Lage ist, diesem Teil der Fußgängerzone (insbesondere auch nach dem Auszug von Peek & Cloppenburg) kräftige und neue Impulse zu verleihen“,

zeigt sich die Verwaltung optimistisch. Näheres wird der Projektträger in der Sitzung erläutern.

Momentan dient eine schmale Straße der Anbindung ans Mühle Bremme-Gelände. Doch wenn aus dem Parkplatz ein Einkaufszentrum wird, muss eine entsprechende Verkehrslösung her. (Archivfoto RBU / Th. Karzewski)

Verkehrliche Veränderungen:

1. Verkehrsanschluss Kantstraße

Das Grundstück des Einkaufszentrums wird über eine neue Ampel an der Kantstraße an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. Zu- und Abfahrt sind jeweils aus Königsborn und der Innenstadt direkt und ohne Umfahrung des Verkehrsringes möglich. Die Kosten von 1,25 Mio. Euro hat komplett der Investor  zu tragen.

2. Umbau Querung Viktoriastraße

Die Ampel vor dem Kreisverkehr. (Archivbild RB)

Zur Verbesserung des Verkehrsflusses im Kreishauskreisel soll die Fußgänger- und Radfahrerampel dauerhaft den früheren Zebrastreifen direkt vor dem Kreisel ersetzen. Gesamtkosten: einschl. Testphase rd. 346.000 Euro, jeweils zur Hälfte von Stadt und Investor zu zahlen (173.000 Euro für die Stadt, Testphase von rd. 35.000 Euro schon inklusive).

Verkehrsidee..

3. Treppenaufgang und Rampenausbau des Fußgängertunnels Königsborner Tor

Durch den Neubau einer großzügigen Treppe zwischen Rampe und Projektstandort soll das neue Einkaufszentrum insbesondere auch für Fußgänger aus Richtung Königsborn günstig erreichbar. Die Treppengestaltung ist großzügig und soll auch zum Verweilen einladen.

Prächtige Rosskastanien prägen insbesondere das Bild von Königsborn. I (Archivbild RBU)

Zwei große Kastanien müssen dafür fallen, es erscheint laut Stadt nicht möglich, sie zu erhalten.

Kosten für beide Bauten zusammen: rd. 193.000 Euro, auch hier zahlt die Stadt die Hälfte (96.500 Euro).

 

Facebookrss

2 KOMMENTARE