„Halt´s Maul, Du…!“ Bei Anruf Betrug und üble Beleidigung

0
403
Symbolfoto Pixabay
Facebookrss

„Halt´s Maul, Du…!!“ – Das hört man sich gern an mittags von einem Wildfremden am Telefon. NICHT.

Eine couragierte Frau aus dem Märkischen Kreis hat sich zwar nicht auf ein Gewinnspiel eingelassen, musste sich aber dafür am Telefon übelst beleidigen lassen.

Die Masche ist bekannt und hat nur wenige Varianten: An einem Mittag voriger Woche klingelte das Telefon bei der 37-jährigen Lüdenscheiderin. Am Telefon: ein Unbekannter, der sie darüber informierte, dass sich ein „Gewinnspiel“ automatisch um 12 Monate verlängert habe und die Frau jetzt monatlich Geld zahlen müsse.

Doch diese war sich sicher, an keinem solchen Gewinnspiel teilgenommen zu haben, und legte auf.

Der dreiste Anrufer blieb hartnäckig und klingelte noch einmal durch: Sie solle doch bitte nicht so schnell reagieren. Er könne die Laufzeit auch auf drei Monate verkürzen.

Als die Frau daraufhin mit einem Anwalt drohte, verlor der Anrufer vollkommen die Beherrschung und pöbelte los: „Halt’s Maul, Du ….“

Die Frau fackelte nicht lange und erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Betruges.

   Ein paar Tipps:
   -  Lassen Sie sich nicht einschüchtern! Lassen Sie sich nicht auf 
      lästige Werbeanrufe ein. Legen Sie einfach den Hörer auf!
   -  Erhalten Sie unerlaubte Werbeanrufe, notieren Sie sich Datum, 
      Uhrzeit und Grund des Anrufs sowie Namen, Unternehmen und 
      Rufnummer des Anrufers. Weden Sie sich mit diesen Informationen
      an Ihre örtliche Verbraucherzentrale.
   -  Am Telefon abgeschlossene Verträge sind gültig! Wenn Sie eine 
      Auftragsbestätigung erhalten, obwohl Sie lediglich der 
      Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt haben, widerrufen
      Sie umgehend und zwar schriftlich, am besten per Einschreiben.
   -  Geben Sie bei jedem Vertragsabschluss nur die hierzu 
      notwendigen Daten an.
   -  Geben Sie nie Ihre Kontonummer preis, wenn Sie den 
      Gesprächspartner nicht kennen.
   -  Stimmen Sie nicht der Nutzung Ihrer Telefonnummer zu 
      Werbezwecken zu. Falls Sie es doch einmal tun: Ein einmal 
      gegebenes Einverständnis können Sie - auch telefonisch - 
      widerrufen. 

(Quelle: Polizei MK)
Facebookrss