Schwer verletzt ausgeflogen: Sprinterfahrer prallt auf A1 ungebremst auf Lkw

0
3172
Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz / Archivfoto von Christian Klunke.
Facebookrss

Auf der A1 musste am heutigen Dienstagmittag (10. September) ein Rettungshubschrauber landen. Ein Kleintransporterfahrer war an einem Stauende in Fahrtrichtung Köln nahezu ungebremst aufs Heck eines portugiesischen Lkw gekracht.

Der Unfall passierte gegen 14.20 in Höhe der Anschlussstelle Hagen-Nord. Der 24-Jährige am Steuer des Sprinters hatte offenbar übersehen, dass der Lkw vor ihm fast stand.

Beim Aufprall wurde der junge Mann aus Wuppertal in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte befreit werden. Ein Rettungshubschrauber landete auf der A1, flog den Schwerverletzten in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Zwei der drei Fahrstreifen der A1 waren ebenso wie die Auffahrt Hagen-Nord für die Dauer der Unfallaufnahme und Rettungsarbeiten bis etwa 17 Uhr gesperrt.

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 25.000 Euro.

Facebookrss