„Angst vor unkontrollierten Schäden“: A44 bei Unna wird ab März saniert

0
686
Facebookrss

Die A44 bei Unna wird ab März 2020 zur Baustelle.

Auf einem 4,6 km langen Streckenabschnitt (ab/bis Anschlussstelle Unna-Ost) erneuert die Niederlassung Hamm von Straßen.NRW für ein halbes Jahr bis 8 Monate die Fahrbahnen in beide Richtungen.

Los geht es in Richtung Kassel. Der Anschluss Unna-Ost wird direkt ab der ersten Bauphase gesperrt,  die Umleitungen führen über die A1 bzw die B1.

Vertreter der Niederlassung Hamm erläuterten die „dringend nötige“ Sanierung am Mittwoch Nachmittag im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr (ASBV).

Die alte Betonfahrbahn der A44 auf diesen Abschnitt besteht aus 5 Meter langen Platten, die – aufgrund des „enormen LKW-Verkehrs“ – in gefährlich marodem Zustand sind, erklärte Projektleiter Adam Panitz anhand einiger Fotos:

Risse durchziehen die Platten, gefährliche Brüche klaffen,  lebensgefährliche (für Motorradfahrer) Kanten stehen hoch.

Die Sanierung dulde daher keinen Aufschub: „Wir haben dort  in den letzten beiden Jahren in 115 Nachtschichten Betonplatten erneuert.“ Panitz sagte es ganz deutlich: „Wir haben Angst vor unkontrollierten Schäden. “

Die Sanierung sei auch wichtig für den noch folgenden 6streifigen Ausbau der A44 inklusive Kreuz Dortmund/Unna, für  den die dann jeweils verbleibenden Fahrspuren entsprechend belastbar sein müssten.

 

Für den Ausbau (bis Werl) ist die Niederlassung Hochsauerlandkreis zuständig,  so Adam Panitz.  „WIr kümmern uns um die Unterhaltung.“ Und diesbezüglich, unterstrich er, sei kein weiterer Aufschub zu verantworten.

Facebookrss