Stadtbetriebe-Neubau für 4,8 Mio. Euro – Spatenstich an Viktoriastraße

0
360
 v.l. Bernhard Albers, Klaus Tibbe, Bürgermeister Werner Kolter, Veit Pothmann,  Frank Peters.Hintere Reihe: Ferdinand Blex (Technischer Betriebsleiter Stadtbetriebe), Michael Tietze, Renate Nick und Erich Kreß (Ausschussmitglieder). Foto: Stadt Unna
Facebookrss

Spatenstich an der Viktoriastraße 11. Die Stadtbetriebe Unna rücken ihrem neuen Gebäude einen Schritt näher.

Auf 1120 Quadratmetern wird gegenüber dem alten Verwaltungsgebäude bis Ende 2020 ein dreigeschossiger barrierefreier Neubau entstehen, der Platz für 42 Mitarbeiter bietet. Hinzu gesellt sich eine Halle für fünf LKW. Die Gesamtkosten betragen 4,8 Millionen Euro.

Geplant ist neben einer Dachbegrünung auch die Installation einer Photovoltaikanlage sowie Geothermie zum Beheizen des Neubaus.

Der Betriebshof war seit 1960 auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage gewachsen. Im Zuge der Gründung der Stadtbetriebe Unna zum 1. Januar 1995 wuchsen auch die Aufgaben. Der Betrieb kümmert sich inzwischen um die Abfallwirtschaft, Abwasserwirtschaft, Straßenreinigung, das Friedhofswesen, die Gewässerunterhaltung, den Hochwasserschutz, die Grünflächenpflege und die Straßenunterhaltung.

Auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten wurden Alternativen zu einem Neubau geprüft: die Anmietung anderer Räume, den Neubau an einem ganz anderen Standort oder den Neubau eines Verwaltungsgebäudes samt einer neuen Fahrzeughalle auf dem eigenen Betriebsgelände an der Viktoriastraße 11. Insbesondere logistische und Kostengesichtspunkte sprachen schlussendlich aber für den Neubau auf dem eigenen Betriebsgelände.

PM: Stadt Unna

 

Facebookrss