17-Jährige flieht vor Grapschern in den Wald – Bestimmte Zeugin und Hinweise auf Täter gesucht

0
1422
Symbolbild / Archiv Rundblick
Facebookrss

Sie floh in den nahen Wald und verbarg sich dort, bis ihre Verfolger verschwunden waren.

Die Märkische Polizei sucht zwei Männer, die am heutigen Freitagmorgen (13. 9.) eine 17-Jährige anzüglich angesprochen und gepackt haben. Das Opfer konnte sich losreißen.

Die junge Lüdenscheiderin war gegen 9.15 Uhr alleine zu Fuß auf dem Festplatz Hohe Steinert unterwegs, als sie auf dem Platz zwei Männer ansprachen. Anzüglich, „auf sexueller Basis“, formuliert die Polizei.

Einer der Männer packte die 17-Jährige am Arm. Die junge Frau wehrte sich heftig, schlug einem der Männer so kräftig gegen den Kopf, dass sie sich selbst dabei leicht verletzte; sie rannte in den nahegelegenen Wald und versteckte sich.

Nach einiger Zeit, die Verfolger waren nicht mehr zu sehen, setzte sie ihren Weg fort und vertraute sich Dritten an. Gegen 11.20 Uhr wurde dann die Polizei per Notruf über die Sexualstraftat informiert. Sie hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Hinweise auf die Täter:

Der erste ist etwa 18-19 Jahre alt, circa 175-180 cm groß, dunkle Kurzhaarfrisur, heller Hauttyp, tiefe Stimme, Nummer zwei hat hellere kurze Haare.

Etwa zur Tatzeit soll sich im angrenzenden Waldgebiet eine Frau aufgehalten haben, die möglicherweise den Vorfall mitbekommen hat. Diese Frau wird dringend gebeten, sich als Zeugin zur Verfügung zu stellen. Sie ist circa 50 Jahre alt, klein, schlank, hatte helle blonde schulterlange Haare und einen schwarz/weißen Regenschirm dabei.

inweise nimmt die Wache Lüdenscheid unter 02351/9099-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Facebookrss