Fotoausstellung zeigt „Menschen“ aus Königsborn – ohne Fokus auf „Nationalität“

0
172
Foto Rundblick
Facebookrss

In Unna leben Menschen aus über 100 Nationen. In Königsborn leben besonders viele Menschen mit nichtdeutschem Hintergrund.

„Doch was sagen diese Zuschreibungen über die Bürgerinnen und Bürger aus? Schließlich sind wir alle aufgrund individueller Lebensgeschichten oder familiärer Bezüge durch viele unterschiedliche Kulturen geprägt. Im Zeitalter der Globalisierung sind wir alle zu ,kulturellen Mischwesen´ geworden“, behauptet die Stadtverwaltung Unna und kündigt damit eine Fotoausstellung im Rahmen der Interkulturellen Wochen an.

Unter dem Titel  „Heimat hat viele Gesichter“ wurden mit der Fotolinse Menschen aus Königsborn Süd-Ost in den Fokus genommen – „Menschen“ und eben nicht ihre Abstammung oder ihr Hintergrund, betont die Stadt.

Die Fotografien entstanden in  Kooperation des Foto-Clubs Unna e.V. und dem Quartiersprojekt „Soziale Stadt Unna-Königsborn Süd-Ost“.

Die Bilderausstellung wird ab Mittwoch, 18. September 2019, 18 Uhr (Vernissage mit Bürgermeister Kolter) bis zum 29. 9. im Zentrum für Information und Bildung (ZiB) zu sehen sein.  Ruslan Maximovski begleitet die Ausstellungseröffnung am Akkordeon.

Ziel sei es, Grundlagen für eine „transkulturelle“ Identität zu diskutieren, argumentiert die Stadt; denn die nationalen Merkmale eines Menschen taugten nur wenig dazu, zusammen ein Gemeinwesen zu gestalten. „Auf die Stadtgesellschaft bezogen ist das Projekt eine selbstbewusste Bejahung der Portraitierten zu Unna-Königsborn unter neuem Vorzeichen: „Heimat hat viele Gesichter“.

Quelle: Stadt Unna

 

Facebookrss