„Von syrischen Männern in Kamen überfallen“: Polizei kann nichts bestätigen – Geschichte frei erfunden

1
6936
Kamen Adenauerstraße. (Archivbild RB)
Facebookrss

Ein angeblicher Überfall auf eine junge Frau am hellen gestrigen Tag sorgt seit dem frühen Mittag in einer Kamener Facebookgruppe für helle Aufregung und lässt die Gemüter kochen.

Eine Userin, laut Profil selbst türkischer Herkunft, schrieb:

„Leute, passt auf in Kamen Mitte.
Meine Freundin wurde gestern von drei syrischen Männern am hellichten Tag ca. 11 Uhr überfallen. Vor dem Kamen Quadrat, als sie Richtung Parkplatz ging.
Und viele hätten es gesehen und keiner hat ihr geholfen. Sie hat sich noch gewehrt und geschrien. Lief auch hinter ihnen her, aber vergeblich.Die waren wohl zu schnell. Handtasche weg.“

Während der Post bereits an die 200-mal größtenteils hochemotional kommentiert wurde, sah sich Polizeisprecher Bernd Pentrop seinerseits auf unsere Nachfrage „etwas entsetzt“ über den Aufruhr.

Denn der Polizei liege bisher nicht der geringste Hinweis darauf vor, dass ein solcher Überfall stattgefunden habe, unterstrich Pentrop am frühen Nachmittag (ca. 14.30 Uhr). 

Der Polizeisprecher bittet dringend darum, dass sich mögliche Betroffene/Zeugen des vermeintlichen Überfalls unverzüglich bei der Polizei in Kamen oder in Unna melden. Bis dahin sollte dringend davon abgesehen werden, diese Geschichte weiterzuverbreiten. Ein Facebookpost sei kaum dazu geeignet, einen solchen Vorfall zu klären –  das einzig Sinnvolle in einem solchen Fall sei der Notruf 110.

  • UPDATE 16 Uhr: Der Ursprungspost wurde ohne weiteren Kommentar von der Seite gelöscht. Die Threaderstellerin meldete sich nicht mehr dazu. Es liegt also der Verdacht vor, dass es sich um eine – hetzerische – Fake-Meldung handelte.
Facebookrss