Kita und OGS-Anbau Massen: Schulhofgestaltung nicht finanziert – spielen Kinder auf Teer?

5
616
Der Lageplan für den Anbau. (Quelle Ratsinformationssystem Stadt Unna)
Facebookrss

Einstimmig fiel am Donnerstag im Rat der Beschluss zum Kita-Neubau und Anbau von Räumen für die Offene Ganztagsschule an der Schillerschule Massen.

Durch die neue Überplanung rückt das historische Backsteingebäude der Grundschule nicht mehr in den Hintergrund, lobt Ratsfrau Jessika Tepe (fraktionslos/CDU).
➡️Der Schulgarten und die großen Kastanien bleiben erhalten.
➡️Zusätzlich gibt es die auch dringend benötigte neue Toilettenanlage.

Doch als Mutter künftiger Schülerinnen und Politikerin bleibt für Tepe insbesondere eine Frage offen:

Im Lageplan wird der „Aktivitätsbereich“ der Schüler und Schülerinnen dem neuen Kindergarten zugeordnet. Also stehe den Kindern in den Pausenzeiten und im späteren Tagesverlauf der OGS nur noch eine geteerte Fläche zum Austoben und Bewegen auf dem Schulhof zur Verfügung steht.

„Dem Lageplan kann man entnehmen, dass es KEINE Finanzierung 💵 der Schulhofgestaltung gibt“, merkt Jessika Tepe kritisch an. „Meine Frage ist daher, woher soll das Geld kommen, wenn sich die Stadt Unna in einer Haushaltssicherung befinden?“

Die Frage nach der Finanzierung konnte die Verwaltung der Ratsfrau nicht beantworten. „Da man nun erst nach dem Beschluss einen Freiplaner beauftragen kann der ein Konzept entwickelt und eine Kostenschätzung vorlegt“, moniert Tepe.

„Auch wann mit einer Fertigstellung der Gebäude gerechnet werden kann, konnte man nur vage in Aussicht stellen. Der Kindergarten wird 3 Gruppen beheimaten, welche dringend in Massen benötigt werden.“

Auch für andere Schulhofsanierungen ist bisher kein Geld eingeplant:

Unnas Schulhofsanierungen „noch nicht bezifferbar“ – Zahlreiche Schul-Baustellen noch in Arbeit

Facebookrss

5 KOMMENTARE

  1. Nun, der Rat der Stadt Unna hat ja gerade erst gezeigt wie er tickt.. Nicht der gesamte Rat, die SPD, die Grünen und die Linken. Insofern war die gestrige Entscheidung die Flüchtlingsunterkunft für voraussichtlich deutlich mehr als 3 Millionen Euro zu bauen auch zu erwarten. Was aber immer noch erstaunt ist die Borniertheit und die Arroganz mit der diese Entscheidungen trotz „Gegenwind“ und damit sicher nicht ein geringer Anteil von Bürgerinteressen ignoriert wird. Da frage ich mich doch inwieweit die Ratsvertreter der SPD geschlossen stimmen konnten. Von den Linken und Grünen war ja nichts anders zu erwarten aber zumindest bei der SPD hätte ich erwartet dass der ein oder andere unter Berücksichtigung der Gesamtlage (Haushaltssperre, bekannte notwendige Investitionen in unsere Schulen egal ob Heizung, Fenster Toiletten, Schulhöfe etc.) vielleicht doch den Popo in der Hose gehabt hätte sich gegen den Fraktionszwang auszusprechen bzw. zu stimmen. . Nein vehement wird Bürgermeisters Lieblingsprojekt wider jegliche Vernunft durchgeboxt trotz vernünftiger Alternativen. Lieber zuckt man mit den Schultern wenn es um Invest für unsere Kinder und Jugend geht. Unna ist demzufolge nicht reif für eine Bürgermeisterin sondern einen neuen Rat in dem die Grünen, Linken und vor allem die SPD keine Rolle mehr spielt.