Vandalen hieven Gullideckel auf Radweg in Königsborn und in Hengsen aus

0
946
Symbolbild. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

Lebnensgefährlicher Vandalismus in Königsborn und Holzwickede-Hengsen.

Am Samstagmorgen, 28.09.2019, wurde die Polizei gegen 11.10 Uhr zur Friedrich-Ebert-Straße gerufen. Derzeit noch unbekannte Täter hatten mehrere Gullideckel im Bereich des Radweges auf der Bahnunterführung ausgehoben und hierdurch eine hochgefährliche Situation geschaffen, unterstreicht die Polizei.

Während die Beamten zwei Gullideckel wieder einsetzen konnten, blieb eine fehlende Kanalschachtabdeckung bislang noch unauffindbar. Die Stelle wurde durch Absperrpylone gesichert.

Ähnliches wurde am Morgen gegen 07.15 Uhr aus der Oststraße in Holzwickede-Hengsen gemeldet: Auch hier waren zwei Gullideckel durch unbekannte Täter ausgehoben und mitten die Fahrbahn gelegt worden. Beide Gullideckel wurden durch die Beamten wieder eingesetzt.

In beiden Fällen wurden Strafanzeigen gegen die noch unbekannten Täter gefertigt.

Hinweise nimmt die Polizei in Unna (Tel.: 02303/9213122) entgegen!

Facebookrss