Im Dunkeln am Hals gepackt – Frau und Hund wehren Angreifer ab

0
14002
Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Sie stoppte ihren Pkw, um kurz den Hund rauszulassen. Plötzlich wurde sie von hinten am Hals gepackt. Doch der Angreifer geriet an die Falsche.

Auf einer Landstraße im Kreis Soest wurde gestern Abend,  5. 10., eine Frau überfallen.

Die  44-Jährige war gegen 20:15 Uhr mit ihrem Pkw unterwegs und hielt auf freier Strecke im Lippetal an,  um ihrem Hund Auslauf zu verschaffen.

Als sie wenige Meter durch die Dunkelheit zurückgelegt hatte, wurde sie plötzlich hinterrücks angegriffen.

Ein unbekannter Mann ergriff sie am Hals und versuchte, in ihre Jackentasche zu greifen.

Die 44-Jährige setzte sich jedoch augenblicklich zur Wehr, und zwar mit einer Entschlossenheit, mit der der Angreifer vermutlich nicht gerechnet hatte. Sie schlug ihm so kräftig,  wie sie konnte, mit dem Ellbogen gegen Kopf und Oberkörper.

Nach einem kurzen Gerangel gab der Täter tatsächlich auf, zumal  auch noch der Hund  dazwischenging und Frauchen entschlossen beistand: So stob  der Kriminelle ohne Beute in der Dunkelheit davon.

„Möglicherweise trug er Blessuren durch die Verteidigung der Frau und Bisse ihres Hundes davon“, bemerkt die Polizei –  eine „gehaltvolle“ Beschreibung des Täters sei aufgrund der Umstände nicht möglich.

Die 44-Jährige suchte dann aufgrund eigener erlittener Verletzungen ein Krankenhaus auf und informierte die Polizei.

Pol Soest

 

Facebookrss