Akute Häufung in DO und anderen Städten: Dutzende Autos zerkratzt, Reifen zerstochen…

0
322
.
Facebookrss

Ist es eine akute Zufallshäufung, oder steckt konzertiertes Vorgehen dahinter?

In Dortmund und benachbarten Städten ist in der ersten Oktoberwoche massiver Pkw-Vandalismus angezeigt worden. Der Schaden ist bereits deutlich sechsstellig.

Aus den beiden Dortmunder Stadtteilen Huckarde und Marten wurden am Freitag und Samstag 13 zerstochene Reifen, abgeschlagene Außenspiegel und fast 1 Meter lange Kratzer auf zahlreichen Autos gemeldet.

In Huckarde beobachtete ein Anwohner kurz nach Mitternacht zwei Männer auf frischer Untat – sie stachen mit einem spitzen Gegenstand auf die Reifen mehrerer Pkw ein. Die Polizei stellte in dieser Nacht allein in zwei Anwohnerstraßen 12 beschädigte Pkw mit insgesamt 13 zerstochenen Reifen und einem beschädigten Außenspielgel fest.

Die beiden Männer konnten unerkannt entkommen. Laut Zeugenaussage sollen sie sich auf der Straße in deutscher und in arabischer Sprache unterhalten haben. Beide sollen 1,70 bis 1,75 Meter groß und dunkelhaarig sein. Sie trugen schwarze Kapuzenpullover und dunkle Jeans. Einer der Täter hatte einen Vollbart.

Mit bis zu 90 Zentimeter langen Kratzern beschädigten Vandalen am Samstag in Dortmund-Marten sieben Pkw. Alle wurden vermutlich mit einem spitzen Gegenstand bearbeitet.

Parallel dazu beschäftigt ganz heftiger Pkw-Vandalismus die Großstadtpolizei in Herne: Zwischen Anfang Oktober und Dienstag, 8. 10., wurden fast 90 Fahrzeuge von einem oder mehreren unbekannten Täter zerkratzt.

Was bedeutet das „A“?

In viele Autos ritzten die Täter den Buchstaben „A“ in den Lack.

Der Gesamtschaden ist mittlerweile sechsstellig.

Im Kreis Unna meldet die Polizei und melden Rundblick-Leser eher sporadisch Pkw-Vandalismus.

Facebookrss