9 Monate nach Tankstellenraub an B1 in Unna „leider recht unscharfe“ Fotos

0
274
Facebookrss

Mehr als neun Monate nach dem dem Raubüberfall auf die Aral-Tankstelle an der B1 in Unna darf die Polizei nun mit Fotos nach den „leider recht unscharf dargestellten“ Kriminellen suchen, bemerkt die Unnaer Polizei selbst bedauernd zu dieser Fahndung.

Rückblick. Es war der erste Freitagabend im neuen Jahr, 04.01.2019, als gegen 20:35 Uhr zwei Männer das Aral-Tankstellengelände nahe des Kessebürener Wegs betraten. Im Verkaufsraum bedrohte einer den 22 jährigen Kassierer mit einem Hammer und verlangte Bargeld.

Der Kassierer öffnete die Kasse. Die Männer nahmen dann Bargeld aus der Kasse und Zigaretten aus den Auslagen und rannten in Richtung Kessebürener Weg davon.

B1 im Kreuzungsbereich Kessebürener Weg. (Archivbild RB)

Ein 37 jähriger Zeuge verfolgte mit seinem Auto beide Täter kurz auf ihrer Flucht, verlor sie aber im Bereich des Fußweges parallel zum Kessebürener Weg Richtung Herderstraße aus den Augen, wo sie in unterschiedliche Richtungen weiterrannten.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben: 1. schwarze Jacke mit Kapuze, auf beiden Jacken-Ärmeln ein breiter weißer Streifen, schwarze Tuch vor dem Gesicht, blaue Jeans, schwarze Handschuhe 2.  etwa 40 bis 50 Jahre alt, Brille, schwarze Mütze mit zwei weißen Streifen rundherum, Brille, oliv-farbene Jacke mit Fellkragen, grauer Schal vor dem Gesicht, schwarze Hose, Handschuhe, führte den Hammer mit.

Die Täter wurden durch eine Überwachungskamera gefilmt.

Auf Beschluss des Amtsgerichtes Dortmund veröffentlicht die Polizei (erst) jetzt die Lichtbilder der Tatverdächtigen.

„Wer kann Angaben zu den leider recht unscharf dargestellten Personen machen? Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Fotorechte Kreispolizei Unna

 

Facebookrss