„Wir für Unna“: Antritt zur Kommunalwahl 2020 ist völlig offen

0
519
Margarethe Strathoff (re.) und Christoph Tetzner vom Vorstand "Wir für Unna". (Foto WfU)
Facebookrss

Ob der Bürgerverein „Wir für Unna“ im September 2020 zur Kommunalwahl antritt, ist noch vollkommen offen. Das unterstrich Geschäftsführer Christoph Tetzner in einer Pressemitteilung vom heutigen Sonntag (13. 10.).

Anlass für das Statement sind anhaltende Gerüchte darüber, wonach eine Kandidatur bei der Stadtratswahl und auch bei der Bürgermeisterwahl für „Wir für Unna“ bereits beschlossen sei. Dem sei mitnichten so, betont Tetzner, selbst fraktionsloser Ratsvertreter.  Die Möglichkeit, dass WfU antreten werde,  hatte auch CDU-Parteichef Gerard Meyer im Gespräch mit unserer Redaktion schon offen in Erwägung gezogen.

Das könne so kommen, müsse aber nicht, unterstreicht Tetzner.

„Wir für Unna e.V. hat sich im Jahre 2018 gegründet, um Belange unserer Bürger aufzugreifen und in Zusammenarbeit mit der Stadt umzusetzen“, erinnert der Verein in seiner Pressemitteilung vom Sonntagmittag. „Auch wurden mehrere Aktionen für Jung und Alt durchgeführt, wie eine Osteraktion oder auch eine Ferienaktion für Kinder.

Natürlich ging diese Gründung auch einher mit dem Zerfall der örtlichen SPD und vom Bürger wahrgenommener ,Beschäftigung der Parteien mit sich selbst`.

Seitens WfU hat es weder ,Abwerbeversuche´ von Fraktions- und Parteimitgliedern der SPD gegeben, noch haben wir beim Zerbrechen der Fraktion eine aktive Rolle eingenommen. Die tatsächlichen Gründe hierfür mag die SPD vielleicht zunächst parteiintern suchen und aufarbeiten.“ (Anm. d. Red.: Die Rede ist von mehreren Fraktionsaustritten kurz hintereinander bei der SPD: Gudrun Friese-Kracht aus Massen, Königsborns Ortsvorsteher Wolfgang Ahlers und Ortsvorsteherin Mitte Ingrid Kroll.)

„Wir für Unna konzentriert sich lieber auf die Belange unserer Bürger, statt darauf zu schauen, was bei anderen Parteien los ist.

Wie und ob wir an der nächsten Kommunalwahl 2020 Teil nehmen werden, ist allein Sache unseres Vereins.  Denn auch dies ist eine vereinsinterne, demokratische Entscheidung, die jedes Mitglied bei uns frei treffen darf.

Sobald diese Entscheidungen getroffen sind, werden wir zeitnah die Öffentlichkeit über unsere weiteren Planungen informieren. Bis dahin sind alle Aussagen schlicht Spekulation.

Denn eines ist Fakt: Wir für Unna hat bisher keinen Beschluss gefasst, der eine Teilnahme an den Wahlen 2020 vorsieht.“

Für den Vorstand von WfU e.V.

Christoph Tetzner
Geschäftsführer WfU e.V.

Facebookrss