„Mann mit Waffe auf Fahrrad!“ – erneut viel Aufregung um nichts

0
1084
Symbolbild Fakenews - Quelle Pixabay
Facebookrss

Wenige Wochen nach der hochgekochten Fake-Meldung „Syrische Männer überfallen Frau am Kamen Quadrat“ geisterte erneut eine Schreckensnachricht in einer Nordkreis-Facebookgruppe herum. Diesmal war es ein Mann auf einem Fahrrad, der angeblich eine Waffe mit sich spazieren fuhr.

Die Warnung „Leute, in Bergkamen fährt ´n Typ mit ´ner Waffe rum. Polizei ist informiert. Vorsicht an alle, man weiß nie“ war illustriert mit dem Foto eines Radlers, der tatsächlich etwas Längliches in der rechten Hand hatte, während er mit der linken Hand das Fahrrad lenkte.

Das angebliche Polizeiaufgebot, das auf die Alarmierung gefolgt haben soll, hat es aber nie gegeben, sagte uns Polizeisprecherin Vera Howanietz auf unsere Nachfrage am gestrigen Mittag, ebenso wenig wie die Alarmierung selbst oder einen Nachweis, dass es sich bei der vermeintlichen Waffe in Wahrheit um eine Angel um einen Regenschirm gehandelt hätte.

Was bleibt, ist die Feststellung der Polizeisprecherin: „Wir als Polizei hatten zu keiner Zeit einen Einsatz bezüglich eines vermutlich bewaffneten Radfahrers in Bergkamen. Lediglich mehrere Anrufe von Bürgen, die den Post in der geschlossenen Gruppe gelesen hatten, sind bei uns eingegangen.“

Fazit der Polizeisprecherin: „Es gab an keiner Stelle eine Meldung bei der Polizei zu einem Radfahrer mit einem verdächtigen Gegenstand und daher auch keine „Auflösung“ zu diesem Sachverhalt.“

Kamen Adenauerstraße. (Archivbild RB)

Für erheblichen Wirbel hatte vor wenigen Wochen ein anderer Post in einer ebenfalls geschlossenen Kamener Facebookgruppe gesorgt, wonach angeblich eine junge Frau von drei Männern (die explizit als „syrisch“ benannt wurden) vormittags um 11 Uhr am Kamen Karree überfallen worden sei. 

Rundblick berichtete HIER.

Dieser vermeintliche Übergriff war von der (selbst laut FB-Profil türkisch stämmigen) Posterin offenbar frei erfunden worden, das wurde nach einer kurzen Rückfrage unserer Redaktion bei Polizeisprecher Bernd Pentrop klar. Die Erstellerin der Falschmeldung reagierte weder im öffentlichen Thread noch per pn auf Nachfragen, statt dessen war das Profil wenige Stunden später gelöscht.

Facebookrss