Nachruf: Oberkreisdirektor a.D. Karl-Heinrich Landwehr verstorben

0
688
Symboldbild Trauer / Quelle Pixabay
Facebookrss

Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes, prägte die Gestaltung des Kreises und den wirtschaftlichen Strukturwandel unserer Region nachhaltig mit. Am gestrigen Dienstag, 15. Oktober, verstarb der frühere Oberkreisdirektor Karl-Heinrich Landwehr (*14.08.1935) nach langer, schwerer Krankheit.

Wir drücken den Angehörigen unser Beileid aus.

Hier der Nachruf von Landrat Michael Makiolla.

„Karl-Heinrich Landwehr war von 1976 bis 1999 Oberkreisdirektor des Kreises Unna und damit Leiter der Kreisverwaltung und der Kreispolizeibehörde Unna. In seiner langen Amtszeit hat er an maßgeblicher Stelle den wirtschaftlichen Strukturwandel in unserer Region mitgestaltet.

Eng verbunden mit seinem Namen sind die Gründung des ersten kommunalen Umweltamtes Deutschlands im Jahre 1982 und die Einrichtung der ersten Gesundheitshäuser im Bundesgebiet in Lünen und in Unna im Jahr 1991. Außerdem hat der Kreis Unna Anfang der 1980er Jahre damit begonnen, auf Schloss Cappenberg in Selm und auf Haus Opherdicke in Holzwickede Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen von überregionaler Bedeutung durchzuführen.

Besonders am Herzen lag Karl-Heinrich Landwehr auch das Zusammenwachsen beider Teile Deutschlands. Deswegen hat er persönlich die kommunale Partnerschaft des Kreises Unna mit dem damaligen Kreis Templin in Brandenburg vorangetrieben. Außerdem hat er sich seit Anfang der 1990er Jahre intensiv für die Freundschaft mit unserem heutigen polnischen Partnerkreis Nowy Sacz engagiert.

Und schließlich hat er sich immer für den Erhalt des Sinfonieorchesters des Kreises Unna, der Neuen Philharmonie Westfalen (früher: Westfälisches Sinfonieorchester) eingesetzt.

Karl-Heinrich Landwehr hat den Kreis Unna in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe und im Aufsichtsrat unserer Verkehrsgesellschaft VKU vertreten.

Karl-Heinrich Landwehr war in und außerhalb des Kreises Unna als engagierter Vertreter der Belange unserer Region hoch geachtet und bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kreisverwaltung und in der Kreispolizeibehörde äußerst beliebt.

Er wurde 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.“

Facebookrss