6-streifiger A1-Ausbau ab Kamener Kreuz für 190 Mio. €: Flüsterasphalt und Rastplätze für Schwerverkehr

0
725
Symbolbild Stau / Pixabay
Facebookrss

Auf 10,4 Kilometern Länge soll die A1 zwischen dem Kamener Kreuz und Hamm-Bockum/Werne sechsstreifig ausgebaut werden – komplett mit lärmminderndem Asphalt („Flüsterasphalt“).  Die Vorbereitungen für das Großprojekt schreiten voran.  Allerdings wird vor 2024 nicht mit dem Baustart zu rechnen sein. Gebaut wird dann ca. vier Jahre, die Kosten beziffert Straßen.NRW inzwischen mit fast 190 Mio. Euro (Stand: Frühjahr 2019).

Die Bezirksregierung Arnsberg führt seit Ende Juli das Planfeststellungsverfahren für den stau- und unfallträchtigen A1-Abschnitt durch.

Die Fahrbahn wird auf insgesamt sechs Fahrstreifen plus Standstreifen ausgebaut, so dass sich der Querschnitt von einer Gesamtbreite von ca. 30 Metern auf künftig 36 Meter erhöht. Der Ausbau soll überwiegend in symmetrischer Weise erfolgen und sich daher an dem derzeitigen Achsenverlauf orientieren.

Auf der Strecke liegen nicht weniger als 16 Brücken, die entsprechend erneuert und angepasst werden. Besonders hervorzuheben sind die beiden Großbauwerke über das Gewässer „Lippe“ und den „Datteln-Hamm-Kanal“.

Auf diesem Abschnitt stehen bislang vier unbewirtschaftete Rastanlagen zur Verfügung. Die Rastplätze „Fuchs-Eggen“ und „Haus Reck“ werden für den Schwerverkehr ausgebaut. Der Rastplatz „An der Landwehr“ wird lediglich angepasst und der Rastplatz „Overberger Busch“ wird aufgehoben.

Neben mehreren Lärmschutzwänden wird zusätzlich fast die gesamte Fahrbahn einen lärmmindernden Belag gekommen.

Die vorgeschriebene Auslegung der Planunterlagen endete vor drei Tagen, am 15. 10. 19.

Eingehende Einwendungen werden an Straßen.NRW, Regionalniederlassung Münsterland zur Gegenäußerung zugeleitet. Sollte im Anschluss daran ein Erörterungstermin anberaumt werden, wird dieser rechtzeitig bekannt gegeben. Sofern keine Planänderungen angestrebt werden, erstellt die Bezirksregierung Arnsberg anschließend unter Abwägung aller privaten und öffentlichen Interessen den Planfeststellungsbeschluss.

PM Bezirksregierung Arnsberg

 

 

Facebookrss