Kurzer, heftiger Sturm hinterlässt auch in Unna Spuren

1
2237
Arg mitgenommen sah die riesige Weide nach dem Sturm am 18. Oktober aus. (Foto RB)
Facebookrss

Der kurze, aber umso heftigere Sturm am Freitagnachmittag (18. 10.) hat auch in Kreis und Stadt Unna Spuren hinterlassen. Am Kessebürener Weg, neben dem Restaurant  L‘ Incontro, musste die dortige riesige Trauerweide im übertragenen Sinn „Federn lassen“. Die Sturmböen knickten riesige Äste ab, so dass der Bereich zur Sicherheit abgeflattert wurde.

Im gesamten Kreisgebiet stürzten nach Auskunft der Feuerwehr Bäume und brach Astwerk ab. Meldungen gab es aus Unna, Holzwickede, Schwerte und Lünen. Die gute Nachricht: Es kamen keine Menschen zu Schaden.

Facebookrss

1 KOMMENTAR