Mit total gefälschten Papieren Arbeitsvertrag erschlichen

0
310
Foto: Bundespolizei
Facebookrss

Mit  total gefälschten bulgarischen Papieren hatte sich dieser junge Mann einen Arbeitsvertrag erschlichen. Tasächlich war er Ukrainer mit polnischem Touristenvisum – damit durfte er sich weder im Bundesgebiet aufhalten noch – erst recht nicht -eine Erwerbstätigkeit aufnehmen.

Dass der Betrug aufflog, war das eigene Verschulden des 24-Jährigen. Er provozierte abends im Dortmunder Hauptbahnhof aggressiv mehrere Personen. Das rief die Bundespolizei auf den Plan.

Bei seiner Überprüfung versuchte er einen Gegenstand zu verstecken. Die Polizisten guckten  schärfer hin – es war eine bulgarische Identitätskarte.

Da der  junge Mann gleichzeitig aber über einen ukrainischen Reisepass samt polnischem Touristenvisum verfügte, wurde die Identitätskarte genauer untersucht.

Sie war eine Totalfälschung: Alle Daten waren auf den 24-Jährigen ausgestellt worden. Bei einer Durchsuchung des Ukrainers wurde später ein Arbeitsvertrag gefunden, mit den gleichen Daten wie auf dem gefälschten Ausweis.

Da sich der Verdacht erhärtete, dass der Mann sich das Touristenvisum unter Angabe falscher Informationen erschlichen und mit dem gefälschten Ausweis einen Arbeitsvertrag erworben hatte, wurde er vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, unerlaubten Aufenthalts und unerlaubte Arbeitsaufnahme ein. Zudem wurden die zuständigen Stellen informiert.

Die Ermittlungen dauern an.

– Bundespolizei DO

 

 

Facebookrss