Frau gewürgt und beraubt, Polizisten attackiert: 31-Jähriger wie von Sinnen

0
598
Symbolbild Gewalt. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

Einem vehementen Streit mit einer Frau, die er schlug und würgte, ließ ein 31-jähriger Aggressor am Samstagnachmittag in Dortmund einen massiven tätlichen Angriff auf Polizeibeamte folgen. Zwei Polizisten und die attackierte Frau wurden verletzt.

Gegen 15.35 Uhr gerieten der aggressive Mann und seine 51 Jahre alte Bekannte im Bereich der Leibnitzstraße in einem vehementen Streit, berichtet Polizeisprecher Oliver Peiler.

Der 31-Jährige würgte und schlug sein Opfer mehrfach, entwendete der Frau sodann ihr Handy und rannte davon. Die 51-Jährige verfolgte den Täter jedoch und konnte, mittlerweile auf der Schützenstraße angekommen, die erste eintreffende Streifenwagenbesatzung auf den flüchtenden Täter aufmerksam machen.

Die Beamten kamen jedoch erst gar nicht dazu, aus ihrem Fahrzeug auszusteigen. Der Mann rannte direkt auf den Streifenwagen zu und versuchte, die Beifahrertür zu öffnen. Dabei schrie er die Polizisten an und zerrte unvermittelt an der Tür des Beifahrers. Ein beherzter Stoß von innen ließ den 31-Jährigen zurücktaumeln und die Polizeibeamten konnten aus ihrem Fahrzeug aussteigen.

Wie von Sinnen griff der Dortmunder die Einsatzkräfte mit Schlägen und Tritten an, gebärdete sich derart außer Rand und Band, dass bei seinen heftigen Attacken zwei geparkte PKW beschädigt wurden. Noch am Boden liegend und später fixiert und festgenommen im Streifenwagen agierte der 31-Jährige unverändert aggressiv gegen die Polizisten.

Gegen den Mann wird wegen Raubes, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die beiden Polizisten erlitten bei diesem Einsatz leichte Verletzungen, verblieben jedoch dienstfähig. Leicht verletzt wurde auch die 51-jährige Frau, ebenso ihr Handy und besagte zwei geparkte Pkw.

Pol DO / Nachfragen ab Montagmorgen bei der Pressestelle möglich

Facebookrss