Fachtag „Asylverfahren für Minderjährige“ in Unna: Aufenthaltsperspektiven entwickeln

0
142
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Ein Fachtag zum Thema „Asylverfahren für Minderjährige“.

Dazu laden die „Verfahrensberatung für unbegleitete Minderjährige“ und  Flüchtlingsberatung im Kreis Unna für den 7. November ein.

Ort ist das Qualifizierungszentrum der Werkstatt im Kreis Unna, Obere Husemannstraße 10 in Unna.

Von 9 bis 16 Uhr werden die Akteure der Arbeit mit unbegleiteten minder- und jungen volljährigen Geflüchteten aktuelle Gesetzes- und Verfahrensaspekte diskutieren. Ziel sei es, „im momentanen ausländerrechtlichen Diskurs Lösungen und Strategien zu Aufenthaltsperspektiven zu entwickeln“. 

Asylverfahren bergen Chancen und Risiken für die jungen Geflüchteten“, sagt Lea Borchert von der Verfahrenberatungsstelle für UMF (Unbegeleitete Minderjährige Flüchtlinge) der AWO . Wichtig in diesem Zusammenhang sei es, „dass alle verantwortlichen Stellen und  Betreuer auf einem aktuellen Stand sind und sich im Arbeitsalltag sicher an den maßgeblichen Gesetzen und Vorschriften orientieren können.“ 

„Erst so können die richtigen Lösungsansätze und Strategien im Umgang mit Ämtern und Verwaltungen entwickelt werden“, ergänzt Michael Koch von der Regionalen Flüchtlingsberatung. Es sei von großer Bedeutung, dass auch die Hilfen für junge Asylsuchende der Jugendhilfeeinrichtungen, Jugendämter und Vormünder den aktuellen Stand abbildeten und allen Akteuren bekannt seien. 

Die beiden Beratungsstellen der AWO und der Werkstatt im Kreis Unna kooperieren seit 2017 eng miteinander in der Perspektiv-Beratung von jungen Geflüchteten und sind als Multiplikatoren für ausländerrechtliche Fragen im Kreis zuständig. 

PM: Werkstatt im Kreis Unna

Facebookrss