Sextäter begrapscht Lünerin (22) – Hund beißt zu

0
6726
Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Er griff  zu – der treue Vierbeiner biss zu.

Die Polizei hat am Allerheiligenabend (1. November) einen Sextäter in Lünen  festgenommen. Vorläufig allerdings nur.

Eine 22-jährige Lünerin war um 22:40 Uhr mit ihrem Hund in der Schillstraße spazieren, als sie von dem Unbekannten  angesprochen wurde.

Während des Gesprächs kam er der Frau immer näher – und griff ihr unvermittelt in den Intimbereich.

Die junge Frau schrie um Hilfe. Ihr Hund erkannte offenbar die gefährliche Situation für sein Frauchen – und biss dem Angreifer kräftig in die Hand.

Die 22-Jährige flüchtete sich zu ihrer Wohnanschrift. Der Grapscher folgte ihr – plötzlich sah er sich dem Vater der jungen Frau gegenüber. Als er realisierte, dass die Eltern seines Opfers die Polizei alarmiert hatten, suchte er das Weite.

Doch weit kam er nicht: Im Rahmen der Fahndung fanden Polizeibeamte den beschriebenen Mann auf einem Verbindungsweg zum Seepark Lünen – er lag auf dem Boden. „Der 22-jährige Iraker, der in Lünen lebt, schien alkoholisiert und wies eine blutende Verletzung an seiner rechten Hand auf“, beschreibt die Dortmunder Polizei den Verdächtigen.

Die Beamten nahmen ihn in Gewahrsam. Freilich:

„Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Ausnüchterung wurde er aufgrund fehlender Haftgründe entlassen“, schließt der Bericht, „die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung dauern an.“

Pol DO

Facebookrss