Marode A1-Brücke zwischen Schwerte und DO/Unna wird erneuert

0
546
Autobahnkreuz DO/Unna. (Foto: RBU)
Facebookrss

Die Talbrücke Block Heide auf der A1 zwischen Schwerte und dem Kreuz Dortmund/Unna ist hinüber. Straßen.NRW plant derzeit den Neubau.

Die Bezirksregierung Arnsberg führt auf Antrag des Landesbetriebs das Planfeststellungsverfahren für den Ersatzneubau der Talbrücke durch.

Bis zum 27. 11. liegen die Planunterlagen in den Städten Schwerte (Ort der Maßnahme), Dortmund (lärmtechnische Auswirkungen) und Fröndenberg (Ausgleichsmaßnahmen) zur allgemeinen Ansicht aus.

Die geplante Baumaßnahme umfasst den Ersatzbau der 1961 fertiggestellten Talbrücke Block Heide und den Ausbau der angrenzenden Streckenabschnitte zur höhenmäßigen Einpassung in den Autobahnverlauf.

„Die Brücke weist heute erhebliche bauliche Schäden auf und ist nicht mehr für die steigende Verkehrsbelastung ausgelegt. Deshalb wurde ein Ersatzneubau in einer Länge von 878 Metern beschlossen“, teilt die Bezirksregierung mit. „Er soll dem deutlichen Anstieg der Jahresfahrleistungen, mit denen laut aktuellen Prognosen des Bundesverkehrswegeplanes für das Jahr 2030 zu rechnen ist, gerecht werden.“

Die Planunterlagen sind zusätzlich auf der Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg verfügbar. Alle können bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist (bis 11.12.2019) bei der Bezirksregierung Arnsberg oder bei den Städten Schwerte, Dortmund oder Fröndenberg Einwendungen erheben.

Diese werden dem Landesbetrieb zur Gegenäußerung zugeleitet. Sollte im Anschluss daran ein Erörterungstermin anberaumt werden, wird dieser rechtzeitig bekannt gegeben.

Sofern keine Planänderungen angestrebt werden, erstellt die Bezirksregierung Arnsberg anschließend unter Abwägung aller privaten und öffentlichen Interessen den Planfeststellungsbeschluss.

Facebookrss