Pärchenstreit mit Folgen: Frau verrät aus Wut Drogenküche – Mann erwartet Haft

0
791
Sichergestellte Drogen. (Foto Pol MK)
Facebookrss

Man stritt lautstark und wild, derart hemmungslos, dass die Polizei aufmarschierte – und der gegenüber packte die Frau aus Wut über ihren Mann aus und verriet den Beamten die lukrative Drogenküche ihres Partners.

Sie dürfte ihn damit vermutlich für längere Zeit los sein, denn ihm droht nun eine mehrjährige Haftstrafe.

Der ungewöhnliche Einsatz wegen häuslichen Streits führte Polizeibeamte jüngst in der Südstadt von Lüdenscheid. Ein 26-jähriger Mann hatte sich mit seiner Lebensgefährtin in den Haaren.

Voll des Zornes über ihn packte sie plötzlich gegenüber den überraschten Polizisten aus: Eine große Menge Betäubungsmittel habe er zuhause, die er teils selbst herstelle, um damit Handel zu betreiben, verriet die wütende Dame.

Es kam, wie es kommen musste. Die Polizisten erwirkten einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht. Der Hausbesuch förderte umfangreiches Beweismaterial zu Tage: 1,7 kg Amphetamin, 1 kg Marihuana und 55 g Kokain. Die Ermittler schätzen den Wert der Drogen auf rund 35.000 Euro.

„Neben den bereits konsumfertigen Drogen stehen auch Chemikalien und Zubehör zur Herstellung von Amphetamin auf dem Sicherstellungsprotokoll“, schildert die Polizei. „Das Material wäre nach ersten Hochrechnungen geeignet gewesen, bis zu 70 Kilogramm konsumfähiges Amphetamin herzustellen. Hierzu wird durch Spezialisten ein beweiskräftiges Gutachten erstellt.“

Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen an Ort und Stelle fest. Die Vorführung beim Richter endete für ihn in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: Herstellung von und illegaler Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Ihn erwartet eine mehrjährige Haftstrafe.

Facebookrss