13-jähriger Radler zweimal ohne Licht: Polizei kassiert das Fahrrad ein

0
373
Fahrrad, Symbolbild - Quelle Pixabay
Facebookrss

Zweimal entdeckten Mendener Polizeibeamte am Donnerstagabend (7. 11.)  einen 13-jährigen Radfahrer ohne Licht. Beim zweiten Mal stellte die Polizei das Fahrrad sicher – und verfrachtete den uneinsichtigen Schüler zur Wache.

Der 13-Jährige radelte gegen 20 Uhr auf dem Heimker Weg – sein Rad war unbeleuchtet, es war dunkel und neblig.

Eine Polizeistreife stoppte ihn, verwarnte ihn förmlich und erklärte ihm die Gefährlichkeit seines Tuns. Angesichts der fehlenden Lampen verboten die Polizeibeamten die Weiterfahrt und ordneten an, dass der Junge sein Fahrrad nun schieben müsse.

„Die Strafpredigt zeigte offenbar keine Früchte“, stellt der Polizeisprecher hörbar missgestimmt fest. Denn nur 20 Minuten später begegnete der Schüler der Streife erneut: Wieder saß er auf seinem unbeleuchteten Drahtesel und fuhr, kaum sichtbar für motorisierte Verkehrsteilnehmer, über den Heimker Weg.

Zur Gefahrenabwehr stellte die Polizei nun das Rad sicher und transportierte es im Streifenwagen zur Wache. Dort meldete sich später in der Nacht der Onkel des Jungen an, um die Abholung zu vereinbaren.

Pol MK

Facebookrss