Groß wie Fußballfeld: Kirche spendiert Grundstück für neue Kita in Opherdicke

0
147
Freudentag für Alt und Jung: der symbolische erste Spatenstich für die neue Kita. (Foto UKBS)
Facebookrss

So groß wie ein Fußballfeld ist das Grundstück, die Ev. Kirche stellte es kostenlos bereit, und die UKBS baut. Spatenstich in Opherdicke – dort wächst eine neue Kita!

Zu einem eindrucksvollen Erlebnis für Jung und Alt, für Groß und Klein gestaltete sich der Baubeginn für die neue Kindertagesstätte in Opherdicke an der Soester Straße. Schon vor dem offiziellen Festakt hatten die Kleinsten, mit Sicherheitshelmen gut behütet und mit Schüppen und Schaufeln ausgestattet, die Baustelle erobert, um für „ihren“ Kindergarten den ersten Spatenstich zu vollziehen.

Selbstverständlich folgten dem schließlich die offiziellen Vertreter der Gemeinde, der evangelischen Kirche, des Kreises Unna und der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS), die mit der Erstellung dieser vierzügigen Einrichtung beauftragt worden ist.

So sprach dann auch Bürgermeisterin Ulrike Drossel von einem besonderen Ereignis für Holzwickede und hob hervor, dass „Kinder unsere Zukunft sind“. Sie zeigte sich überzeugt davon, die Bauausführung bei der UKBS in guten Händen zu wissen und hoffte auf einen zügigen Baufortschritt. „Für die jungen Familien ist das heute ein schöner Tag“, stellte Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff für die evangelische Kirchengemeinde heraus. Auch sie wünschte dem Neubauprojekt viel Erfolg.

Zuvor hatte sich seitens der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Theodor Rieke, für die Beauftragung zum Bau der Kindertagesstätte bedankt. Nach vielerlei Rückschlägen sei man heute endlich soweit, mit dem Errichtung beginnen zu können. Kritisch setzte sich Rieke mit der Praxis der Bezuschussung seitens des Landes auseinander. Es sei nicht einzusehen, dass man in Holzwickede weniger Zuschüsse erhalte als zum Beispiel in einer Großstadt wie Dortmund.

Mit interessanten Zahlen wartete schließlich UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer auf:

So habe das Grundstück für die neue Kita mit 3.990 qm fast schon die Größe eines Fußballfeldes.

  • Die Nutzfläche bezifferte er auf 816 qm.
  • Das Gebäude werde massiv gebaut und verklinkert. Für die Erstellung des Komplexes werden nach Angaben Fischers rund 1.000 Kubikmeter Mauerwerk, ca. 1.200 cbm Stahlbeton und rund 40 Tonnen Baustahl benötigt.
  • Vorrangiges Ziel der UKBS sei es, bei der Wärmeerzeugung ohne fossile Brennstoffe auszukommen, wofür eine Luftwärmepumpe eingesetzt werde.
  • Strom bezieht die künftige Kita dann von einer auf dem Dach montierten Photovoltaik-Anlage.

Der UKBS-Chef bedankte sich bei der evangelischen Kirche für die großzügige und kostenlose Bereitstellung der Flächen und hatte dann noch ein besonderes Bonmot für die kleinen Besucher des Tages bereit: „Auf dieses Grundstück würden rund acht Millionen Legosteine vom Typ vier 4 x 2 passen!“ Mehr noch: An die Kinder gewandt, meinte Fischer: “Wenn Ihr versuchen würdest, die Grundstücksgrenzen mit ausgerollten Lakritzschnecken auszulegen, dann würdet Ihr dazu 550 Lakritzschnecken benötigen!“

Bei all diesen humorigen Rechenkünsten vergaß Fischer aber nicht, darauf hinzuweisen, dass die Kosten für die neue Kita mit rund 2.150.000 Euro veranschlagt sind und der Neubau im November 2020 fertig gestellt sein soll. Die Kinder zeigten sich bei diesem ersten Spatenstich schon voller Erwartung – auch wenn sie bis zum Einzug in das neue Gebäude noch genau ein Jahr Geduld aufbringen müssen.

Facebookrss