Beengte Verkehrssituation in Unna-Süd: Antrag auf Einbahnregel

1
362
Symbolbild, Beschilderung einer Einbahnstraße. (Quelle Pixabay)
Facebookrss

Die bedrängte Verkehrssituation in der südlichen Unnaer Innenstadt mündet in einen weiteren Bürgerantrag.

Im Sommer vorigen Jahres hatte eine Anwohnerin der Gerichtsstraße vergeblich beantragt, auf ihrer Straße das vorgeschriebene Tempolimit von 30 km/h zu überwachen bzw. mit baulichen Maßnahmen durchzusetzen (z. B. Fahrbahnverengungen). Vor allem durchfahrende Lkw missachteten permanent das vorgeschriebene Limit.

Die Stadtverwaltung empfahl Ablehnung, um keinen Präzedenzfall für andere 30er-Straßen und -Zonen zu schaffen.

Jetzt kommt ein anderer Bürgerantrag auf den Tisch, der die Breslauerastraße zum Thema hat. Der Antragsteller möchte für einen Teil der Straße Einbahnregelung sowie Anwohnerparken.

Er begründet das wie folgt:

Der Antrag wird am 14. November im Haupt- und Finanzausschuss beraten.

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. […] Dies kritisieren jedenfalls Anwohner der Morgenstraße. Sie haben eine Unterschriftenaktion gestartet. Sie wollen erreichen,  dass sich Verwaltung und Politik mit der Verkehrssituation an ihrer Straße befassen. (Einen ganz ähnlichen Vorstoß gab es diese Woche für das Gerichtsstraßenviertel – HIER nachzul… […]