30 Jahre Städtepartnerschaft – 30 Jahre nach dem Mauerfall: Unnaer Delegation besuchte Döbeln

0
113
Die Unnaer Delegation in Döbeln. (Foto Stadt UN)
Facebookrss

30 Jahre Städtepartnerschaft, 30. Jahrestag des Mauerfalls: Eine Delegation von Unnas Rat und Verwaltung weilte am Wochenende in Döbeln.

An der Spitze: Bürgermeister Kolter und Wilhelm Dördelmann, damaliger Bürgermeister und Begründer der Städtepartnerschaft. Die Urkunde war  am 17. Oktober 1989 unterzeichnet worden.

„Deutsch-deutsche Städtepartnerschaften nach der Wiedervereinigung Deutschlands waren bedeutsam für das Zusammenwachsen von Ost und West“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Unna habe erst mit Eigenmitteln und später auch mit Fördermitteln des Landes NRW der Stadt Döbeln Unterstützung zum Aufbau einer gut funktionierenden Verwaltung und zur Stadtentwicklung geleistet.

Darüber hinaus seien viele gesellschaftliche Kontakte entstanden, die teilweise auch nach 30 Jahren bestehen: z. B. die jährlichen Begegnungen der Tauchsportgruppe Unna mit dem Döbelner Tauchsportverein oder die aktive Schulpartnerschaft des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit dem Lessing-Gymnasium in Döbeln.

„Die Stadt und die Bürgerschaft von Unna haben aber auch anlässlich der Flutkatastrophen in 2002 und 2013 in Döbeln ihre große Hilfsbereitschaft bewiesen“, erinnert die Stadtverwaltung.

Der in diesem Jahr neu gewählte Oberbürgermeister Sven Liebhauser bedankte sich in seiner Ansprache für die Unterstützung. Unna und Döbeln, aber auch Heidenheim (ebenfalls Partnerstadt von Döbeln) seien  Beispiele, wie hervorragend Städtepartnerschaften funktionieren. Sie seien wichtig und gewinnbringend.

Liebhauser und Bürgermeister Kolter unterzeichnete am Ende der Feierstunde eine Erinnerungsurkunde „30 Jahre Döbeln Unna“.

PM Stadt Unna

Facebookrss